Business Informatics (BSc) – Bachelor in Hamburg

Dualer Bachelor-Studiengang der Wirtschaftsinformatik mit Schnittstelle zwischen BWL und Informatik

Bachelor-Studiengang Business Informatics an der HSBA Hamburg School of Business Administration

Studiere Business Informatics an Deutschlands bester dualen Hochschule für Wirtschaftsinformatik

Der duale Studiengang Business Informatics verbindet die Themen Betriebswirtschaftslehre und Informatik miteinander und bereitet die Studierenden gezielt für Aufgaben an der Schnittstelle zwischen BWL und IT vor. In Zeiten der voranschreitenden Digitalisierung so gut wie aller Wirtschafts- und Lebensbereiche vermittelt er wichtige Schlüsselkompetenzen und Expertenwissen in verschiedenen IT-, Fach- oder Branchengebieten. Während im BWL-Bereich alle wichtigen Aspekte der Betriebswirtschaft gelehrt werden, konzentriert sich der Informatik-Teil auf den Bereich Software (Konzeption, Programmierung, Software Engineering und Projektmanagement) und Datenbanksysteme.
 

Jetzt für Business Informatics bewerben!

Abschluss:
Bachelor of Science
Studienbeginn:
1. Oktober eines Jahres
Credits:
180 ECTS
Studiendauer:
6 Semester (3 Jahre)
Sprache:
75% Deutsch, 25% Englisch
Akkreditierung:
FIBAA

Studiengangsleiter Prof. Dr. Sarshar erläutert die Ausrichtung und die Besonderheiten des dualen Bachelor-Studiengangs Business Informatics.

Studienorganisation & -aufbau

Im dualen Studium wechseln sich Theoriephasen an der Hochschule (jährlich durchschnittlich 20 Wochen) und Praxisphasen im Unternehmen (jährlich durchschnittlich 32 Wochen) ab.

Die Studierenden erwerben vertiefte Kenntnisse der Informatik in Kombination mit breitem betriebswirtschaftlichem Wissen. In den ersten beiden Studienjahren wird Grundlagen­wissen in den betriebswirtschaftlichen Kernfächern vermittelt und in die Grundlagen der Informatik und des Programmierens eingeführt. Methoden-Module und Business English ergänzen den Studienplan. Im zweiten Studien­jahr steigt der Anteil der Informatik-Module. Das dritte Studienjahr ist durch die Bachelorarbeit und den Schwerpunkt geprägt, bei dem aus aktuellen Themen der Wirtschaftsinformatik und der BWL gewählt werden kann.

Studienplan Business Informatics (Bachelor of Science) an der HSBA

Studieninhalt 1. Semester
  • Grundlagen der Wirtschaftsinformatik
    2 ECTS
    12 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Theoretische Informatik
    5 ECTS
    32 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Methodik und Grundlagen des betriebwirtschaftlichen Studiums
    4 ECTS
    36 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Microeconomics
    6 ECTS
    50 Kontaktstunden
    Englisch
  • Mathematik für Business Informatics
    9 ECTS
    64 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Business English
    5 ECTS
    48 Kontaktstunden
    Englisch
Studieninhalt 2. Semester
  • Grundlagen Programmierung und Frontend Design
    5 ECTS
    48 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Programmierung I
    4 ECTS
    36 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Modellierung betrieblicher Informationssysteme
    3 ECTS
    24 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Datenbankensysteme
    4 ECTS
    36 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Rechnungswesen
    6 ECTS
    48 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Statistik
    7 ECTS
    48 Kontaktstunden
    Deutsch
Studieninhalt 3. Semester
  • Architecture of Operational Informations Systems
    4 ECTS
    32 Kontaktstunden
    Englisch
  • Programmierung II (Teil 1)
    32 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Investition und Grundlagen der Finanzierung
    6 ECTS
    48 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Marketing Management
    4 ECTS
    32 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Quantitative Methoden
    5 ECTS
    32 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Projektmanagement
    5 ECTS
    24 Kontaktstunden
    Deutsch
Studieninhalt 4. Semester
  • Projektmanagement Business Informatics
    1 ECTS
    12 Kontaktstunden
    Deutsch/ Englisch
  • Programmierung II (Teil 2)
    11 ECTS
    32 Kontaktstunden
    Deutsch
    Info

    Das Modul Programmierung II verläuft über zwei Semester. Nach erfolgreichem Abschließen der Modulprüfung werden 11 ECTS für das Modul vergeben.

     

  • Operations and Supply Chain Management
    6 ECTS
    48 Kontaktstunden
    Englisch
  • Organisation and Organisational Behavior
    6 ECTS
    48 Kontaktstunden
    Englisch
  • Operations Research
    5 ECTS
    32 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Recht für Wirtschaftsinformatik
    4 ECTS
    32 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Wahlpflichtfach
    3 ECTS
    30 Kontaktstunden
    Deutsch/ Englisch
Studieninhalt 5. Semester
  • Software Engineering
    6 ECTS
    48 Kontaktstunden
    Englisch
  • Strategisches Management und Controlling
    6 ECTS
    48 Kontaktstunden
    Deutsch
  • Schwerpunkt (Teil 1)
    96 Kontaktstunden
    Deutsch/ Englisch
    Info

    Für die Schwerpunktmodule werden insgesamt 20 ECTS vergeben.

     

  • Studienexkursion
    2 ECTS
    30 Kontaktstunden
    Deutsch/ Englisch
  • Bachelorarbeit
    Deutsch/ Englisch
    Info

    Da die Bachelorarbeit zeitintensiv und individuell ist, kann sie in unterschiedlichen Semestern geschrieben werden. Angemeldet werden kann die Bachelorarbeit, wenn 120 ECTS nachgewiesen werden können.

     

Studieninhalt 6. Semester
  • Workshop: Digital-Labor
    6 ECTS
    60 Kontaktstunden
    Deutsch/ Englisch
  • Schwerpunkt (Teil 2)
    20 ECTS
    42 Kontaktstunden
    Deutsch/ Englisch
    Info

    Für die Schwerpunktmodule werden insgesamt 20 ECTS vergeben.

     

  • Bachelorarbeit
    12 ECTS
    Deutsch/ Englisch
    Info

    Da die Bachelorarbeit zeitintensiv und individuell ist, kann sie in unterschiedlichen Semestern geschrieben werden. Angemeldet werden kann die Bachelorarbeit, wenn 120 ECTS nachgewiesen werden können.

     

Semesterübergreifende Studieninhalte
  • Übergreifender Wahlpflichtbereich
    3 ECTS
    75 Kontaktstunden
    Deutsch/ Englisch
    Info

    1. bis 5. Semester

     

  • Digital Toolbox
    5 ECTS
    125 Kontaktstunden
    Englisch
    Info

    Mit der Digital Toolbox haben Sie die Möglichkeit, sich durch die Wahl eines Profils im Laufe ihres Studiums für die digitale Transformation zu rüsten. Insgesamt gibt es sechs digitale Profile:

    • Business Process Innovation
    • Data Business
    • Digital Communication and Marketing Technologies
    • Digital Strategy
    • Intrapreneur
    • Programming

     

Wahlmöglichkeiten im Studium
  • Wahlpflichtfach
    3 ECTS
    30 Kontaktstunden
    Deutsch/ Englisch
    Info

    Das Wahlpflichtfach, das in einer Blockwoche studiengangsübergreifend stattfindet, ermöglicht es den Studierenden, sich intensiv mit einer betriebswirtschaftlichen Problematik ihrer Wahl zu beschäftigen.

     

  • Übergreifender Wahlpflichtbereich
    3 ECTS
    75 Kontaktstunden
    Deutsch/ Englisch
    Info

    Im übergreifenden Wahlpflichtbereich werden individuelle Kenntnisse und Fähigkeiten erworben. Das umfangreiche Angebot reicht von Social Skills-Themen über Seminare, in denen ausgewählte betriebswirtschaftliche und digitale Inhalte vertieft werden können bis hin zu einem breiten Angebot an Lounges. Ebenso sind Fremdsprachen wählbar.

     

  • Studienexkursion
    2 ECTS
    30 Kontaktstunden
    Info

    Ein besonderes Highlight im Studium ist für alle Studierenden die Studienexkursion. Die studiengangsübergreifenden Exkursionen, bei denen zahlreiche Unternehmensbesuche und Vorträge stattfinden, werden von den Studierenden selbstständig organisiert. Aktuelle Themen wie z. B. Digitalisierung, die Start-Up Szene im Silicon Valley oder auch aufstrebende Schwellenländer rahmen die einzelnen Destinationen inhaltlich.

     

  • Digital Toolbox
    5 ECTS
    64 Kontaktstunden
    Englisch
    Info

    Mit der Digital Toolbox haben Sie die Möglichkeit, sich durch die Wahl eines Profils im Laufe ihres Studiums für die digitale Transformation zu rüsten. Insgesamt gibt es sechs digitale Profile:

    • Business Process Innovation
    • Data Business
    • Digital Communication and Marketing Technologies
    • Digital Strategy
    • Intrapreneur
    • Programming

     

Berufsperspektiven

Das duale betriebswirtschaftliche Studium an der HSBA eröffnet hervorragende Karrierechancen. Durch die prasixnahe Ausbildung im Unternehmen parallel zum Studium, erhalten mehr als 90% unserer Studierenden unmittelbar nach Abschluss ihres Studiums ein Jobangebot für den nächsten Karriereschritt. Ob im Personalmanagement, Controlling, Marketing, Vertrieb, im Bereich Wirtschaftsprüfung oder als Data Scientist – mit einem dualen Studium an der HSBA ist Dir eine Karriere im gehobenen Management national und international agierender Unternehmen so gut wie sicher.

Erfolgsgeschichten unserer Absolvent_innen

Sören Spiegel, Alumnus Business Informatics, JG. 16, Data Scientist bei Ipsos

Sören Spiegel hat 2019 sein duales BSc Studium Business Informatics an der HSBA erfolgreich abgeschlossen und arbeitet seitdem als Data Scientist bei seinem Ausbildungsunternehmen Ipsos, ein international tätiges Marktforschungsunternehmen. Er war einer der Ersten, die eine Abschlussarbeit im Modul Künstliche Intelligenz geschrieben haben – mit sehr großem Erfolg. Seine Arbeit über den Einsatz künstlicher neuronaler Netzwerke für die Textklassifizierung von offenen Nennungen in Fragebögen wurde bereits im Rahmen eines Kundenprojektes getestet.

Success Story weiterlesen ...

Lieber Sören Spiegel, Sie sind nach Ende Ihres Studiums 2019 direkt von Ihrem Partnerunternehmen Ipsos übernommen worden und arbeiten dort als Data Scientist. Was genau kann man sich denn darunter vorstellen? Was machen Sie als Data Scientist? 

Als Data Scientist ist es meine Aufgabe, aus verschiedensten Daten hilfreiche Informationen für unsere Kunden zu generieren. Die Projekte haben ein sehr weites Spektrum an unterschiedlichsten Tätigkeiten. So arbeite ich zum Beispiel an einem Projekt, in dem wir für unseren Kunden ein Modell entwickeln, welches das Kaufverhalten von Käufern analysiert und für jeden Kunden eine Absprungs-Wahrscheinlichkeit bestimmt. Das Modell gibt also eine Prognose ab, wie wahrscheinlich es ist, dass der Käufer loyal dem Unternehmen gegenüber bleibt oder zu einem anderen Anbieter wechselt. Darauf aufbauend ergreift unser Kunde Marketingmaßnahmen, um die „gefährdeten“ Käufer weiterhin an sich zu binden. 
Für ein anderes Projekt haben wir eine Anwendung entwickelt, welche die Follower-Beziehungen von Influencern auf Twitter, die für unsere Kunden interessant sind, bestimmt und grafisch darstellt. Damit ist gemeint, dass wir bestimmen können, welche Influencer sich wie viele Follower teilen. So sehen unsere Kunden, wie sich deren Informationen über Influencer in dem Netzwerk verbreiten und welche Zielgruppen sie tatsächlich erreichen. 
Auch wenn sich beide Projekte stark unterscheiden, haben sie doch Gemeinsamkeiten, ohne die kaum ein Projekt in der Data Science auskommt: Das Beschaffen, Bearbeiten, Analysieren von Daten und das Aufbereiten der Ergebnisse.  

Hat Sie Ihr Studium gut auf die Arbeitswelt und Ihren jetzigen Job vorbereitet?  

Im Verlauf eines dualen Studiums erlebt man die reale Arbeitswelt spätestens nach dem ersten Semester, und in den vielen Praxisphasen lernt man diese dann immer besser kennen. Daher ist der Sprung nach dem Abschluss vom Bachelor in die Vollzeitanstellung kein großer. Außerdem hatten wir während des Studiums einige hilfreiche Seminare die das Einfinden in die Arbeitswelt nochmal erleichtern. 

Auf meinen jetzigen Job hat mich das Business Informatics Studium insofern vorbereitet, dass ich zum einen die Grundlagen der IT und des Programmierens gelernt habe. Mir ist aufgefallen, dass sich mit diesem Fundament leicht neue Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben lassen. Zum Beispiel hatte ich keine Vorlesung zu der Programmiersprache, mit der ich jetzt tagtäglich arbeite, allerdings ließ sich diese durch die Programmierkenntnisse aus dem Studium sehr leicht erlernen. 
Zum anderen wurden uns neben der Informatik auch die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und des Projektmanagements beigebracht. Es hilft enorm, die Business Ziele unserer Kundenprojekte zu verstehen und nachzuvollziehen, da wir häufig auch eine beratende Rolle für unsere Kunden innehaben. So gilt es gemeinsam eine passende Lösung für Business Problemstellungen des Kunden zu finden. Nicht wenige Projekte von uns ergeben sich in einem gemeinsamen Workshop. 

Ihre Abschlussarbeit haben Sie über den Einsatz künstlicher neuronaler Netzwerke für die Textklassifizierung von Fragebögen geschrieben. Wie sind Sie auf dieses Thema gekommen?  

Ich habe im 5. Semester das Wahlfach Künstliche Intelligenz bei Prof. Dr. Sönke Hartmann gewählt und über die Vorlesung sowie ein Abschlussprojekt mein Interesse für das Themenfeld entdeckt. Danach war für mich klar, dass ich in diesem Themenbereich auch meine Bachelorarbeit schreiben möchte. Deshalb habe ich in verschiedenen Abteilungen bei Ipsos nach möglichen Anwendungen gesucht, bis ich ein Team gefunden habe, welches auf der Suche nach einer Methode war, mehr und vor allem gezieltere Informationen aus offenen Kommentaren in Fragebögen zu bekommen. So sind wir auf die Idee einer gezielten Nachfrage zu einem Kundenkommentar in Echtzeit gekommen, und ich habe mit meiner Bachelorarbeit eine Grundlagenforschung zum Analysieren von Kundenkommentaren mit künstlichen neuronalen Netzen beigetragen. Auch jetzt ist dies noch eine wichtige Basis für meine Arbeit bei Ipsos, und die praktische Anwendung der von mir entwickelten Methode konnte bereits im Rahmen verschiedener Kundenprojekte getestet werden 

Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit den Professoren und Lehrenden an der HSBA empfunden?  

Durch die sehr überschaubaren Studiengruppen - wir waren unter 20 Kommilitonen - hatten wir meist eine sehr enge Zusammenarbeit mit unseren Professoren. Jederzeit während der Vorlesung konnten Fragen gestellt werden, und es wurden häufig Aufgaben zusammen nachbesprochen und ggf. nochmal erklärt. Auch außerhalb der Vorlesungen haben sich die meisten Professoren und Dozenten für die Studierenden Zeit genommen, falls Fragen zu Projekten oder Lehrmaterialien zu klären waren. Ganz besonders habe ich die gute Zusammenarbeit während meiner Bachelorarbeit wahrgenommen. So wurde ich schon während der Themenfindung von meinem Professor beraten und konnte jederzeit Problemstellungen, die ich während der Bachelorarbeit hatte, gemeinsam besprechen.  

Wie kann man sich die Theoriephasen an der Hochschule vorstellen? Wie ist die Lernatmosphäre? Gibt es persönlichen Kontakt zu den Professoren und wie ist der Austausch mit den Kommilitonen?  

Die Lernatmosphäre war zum Großteil sehr angenehm und produktiv, da schnell Nachfragen geklärt werden konnten. Außerdem wurde durch zahlreiche Gruppenarbeiten das Miteinander unter den Studenten gestärkt, und vor den Klausuren haben sich mehrere Lerngruppen gebildet. Dadurch haben sich einige Freundschaften entwickelt und auch den ein oder anderen Professor hat man durch einen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt von einer ganz anderen Seite kennengelernt. Des Weiteren war es sehr interessant und hilfreich, das ganze Studium über mitzubekommen, mit was für Arbeitssituationen die anderen Kommilitonen konfrontiert sind und wie diese gemeistert wurden. 

Muss man erste Vorkenntnisse in Informatik haben und vielleicht sogar schon programmieren können?  

Auf keinen Fall benötigt man bereits Vorkenntnisse. Sicherlich fallen einem die Programmier-Module anfangs etwas leichter, wenn Programmiererfahrungen vorhanden sind, allerdings sind die Kurse so konzipiert, dass keine Vorkenntnisse gebraucht werden. Auch bei uns hatten nur die wenigsten bereits solide Programmierkenntnisse und wir sind alle sehr gut durch die Module gekommen. 

Alles in allem - Was würden Sie sagen, sind die wichtigsten übergreifenden Kompetenzen, die Ihnen während Ihres Studiums vermittelt wurden?   

Sehr wertvolle Kompetenzen, die während des Studiums immer wieder vertieft wurden, sind bspw. die Teamfähigkeit, also die konstruktive Arbeit in Gruppen, und die Fähigkeit, selbstangeeignetes Fachwissen auch anderen vermitteln zu können. Dies ist insbesondere im Kundenkontakt wichtig, denn hier kommt es ja darauf an, dem Kunden einfach und verständlich erklären zu können, worum es geht und vor allem wie es umgesetzt werden soll. Spannend waren aber auch die Seminare, in denen man sein eigenes Lernverhalten analysiert und zu verstehen bzw. zu optimieren gelernt hat. 

Wie ist hier Ihre Einschätzung: Für wen ist das Wirtschaftsinformatik-Studium im Gegensatz zum reinen BWL-Studium (Business Administration) besonders gut geeignet? 

Ich denke, dass das Wirtschaftsinformatik-Studium für alle interessant ist, die ein Interesse an der Digitalen Transformation haben und diese in der Zukunft gerne mitgestalten wollen, sei es auf Seite der Entwicklung oder des Managens. Das Studium kombiniert die Grundlagen der BWL mit dem spannenden und zukunftsorientierten Wissen der digitalen Wirtschaft. Mit einem anschließendem Master Studium lässt sich immer noch in beide Richtungen spezialisieren.  

Julia Klages

Mit Business Informatics habe ich einen zukunftssicheren Studiengang gewählt, der die untrennbare Verschränkung von Business und IT optimal abbildet. Die Studienrichtung ist nicht nur auf dem Arbeitsmarkt gefragt, sondern bietet mir später die Möglichkeit, in verschiedensten Unternehmen spannende und abwechslungsreiche Berufe auszuüben.

Julia Klages
BI-Alumna Jg. 2014, HSV Fußball AG
Kimberly Griffith

Bei EY berate ich sowohl CEOs als auch CIOs international agierender Top-Unternehmen, um diese sicher und flexibel auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten. Mit dem Abschluss in BI von der HSBA habe ich die idealen Voraussetzungen, um Unternehmen zukunftsfähig zu gestalten.

Kimberly Griffith
BI-Alumna Jg. 2015, Ernst & Young GmbH
Kai Okamoto

Because I believe businesses and information technology will shape my future, your future, our future.

Kai Okamoto
BI-Alumnus Jg. 2015, Leser GmbH & Co. KG
Felix Peleikis

Das Duale Studium an der HSBA ist für mich die ideale Basis, um meine Karriere in einer der Big 4 Wirtschaftsprüfungsgesellschaften fortzusetzen. Es hat für mich einen äußerst dynamischen Charakter und ich bin glücklich, Teil dieser Hochschule gewesen zu sein – drei sehr prägende Jahre.

Felix Peleikis
Assurance, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Unsere Partner im Studiengang Business Informatics

Hermann Lother & Co.  Mineralölhandelsgesellschaft mbH
apploft GmbH
Gebr. Heinemann SE & Co. KG
Hapag-Lloyd AG
SENATOR INTERNATIONAL Spedition GmbH
IKOR Products GmbH
EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH
Service-Bund GmbH & Co. KG
BERENBERG Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG
Vattenfall Europe Sales GmbH
Hermes Germany GmbH
HanseMerkur Versicherungsgruppe
Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH
Jungheinrich AG
Star Finanz GmbH
Pawlik Consultants GmbH
best practice consulting AG
OTTO WULFF Projektentwicklung
Leser GmbH & Co. KG
MariApps Marine Solutions Europe GmbH
Edel SE & Co. KGaA
Omnicom Media Group GmbH
Harburg-Freudenberger Maschinenbau GmbH
Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
TUI Cruises GmbH
agiles Informationssysteme GmbH
Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe GmbH
Backfactory GmbH
Euler Hermes Deutschland
Datenlotsen Education Systems GmbH
PPI AG Informationstechnologie
Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG
altona Diagnostics GmbH
Ernst & Young GmbH
Dataport
ECOVIS Hanseatische Mittelstands Treuhand
FKS Friedrich Karl Schroeder GmbH & Co. KG
TT-Line GmbH & Co. KG
Johannes J. Matthies GmbH & Co. KG
edding AG
Aurubis AG
Mabanaft GmbH & Co. KG
TauRes Gesellschaft für Investmentberatung mbH
Hanseatic Bank GmbH & Co. KG

Partnerunternehmen im dualen Bachelor werden

Sie suchen qualifizierte Nachwuchskräfte für Ihr Unternehmen?

Mehr erfahren


FAQs

Kann ich mich auch direkt bei der HSBA um einen Studienplatz bewerben?

Nein. Da das Studium an der HSBA ausschließlich in Kooperation mit einem Ausbildungsunternehmen möglich ist, ist der direkte Abschluss eines Studienvertrages mit einem Kooperationsunternehmen erforderlich. Auf unserer Online-Studienplatzbörse findest Du alle aktuellen Studienplatzangebote unserer Partnerunternehmen.

Gibt es die Möglichkeit, im Ausland zu studieren?

Ja. Etwa 30% der Bachelor-Studierenden der HSBA nehmen im Laufe ihres Studiums Auslandsaufenthalte wahr, sei es in Form von einsemestrigen Austauschprogrammen mit unseren Partnerhochschulen oder in Form von Summer School-Angeboten. Im dritten Studienjahr werden außerdem einwöchige Studienexkursionen ins Ausland angeboten. Darüber hinaus spielt Internationalität auch im Studienalltag in Hamburg eine große Rolle, denn die HSBA legt großen Wert auf die Internationalität der Studieninhalte und bietet ein breites Angebot englischsprachiger Seminare. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wann sollte ich mich bewerben?

Studieninteressierte sollten in der Regel mindestens ein Jahr vor Studienbeginn mit der Suche nach einem Ausbildungsunternehmen beginnen. Die Bewerbung beim Unternehmen enthält alle üblichen Unterlagen wie Zeugnisse und Lebenslauf. Das Unternehmen sendet den Studienvertrag zusammen mit den erforderlichen Unterlagen an die HSBA, die die Zulassungsvoraussetzungen prüft und die Bewerber_innen zulässt.

Fragen?Klaus Waubke HSBA
Klaus Waubke HSBA

Klaus Waubke

Senior Manager Bewerberrekrutierung & Unternehmenskooperationen
+49 40 822160-933
klaus.waubke@hsba.de

Kontakt Box: Rückruf

Zeitangaben in MESZ

Kontakt Box: Nachricht