Positive Leadership

Jana Tolle

Seminarprofil

Die Herausforderungen als Führungskraft nehmen zu. Das gesamte Umfeld wird immer unberechenbarer, unsicherer, komplexer und mehrdeutiger. Für Führungskräfte stellt sich daher die Frage mit welchem Führungsmodell man nachhaltiger und sinnstiftender Mitarbeiter führen und motivieren kann?

Positive Leadership wurde abgeleitet aus dem wissenschaftlichen Ansatz der Positiven Psychologie. Positive Psychologie ist die Wissenschaft vom gelingenden Leben und hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Positive im menschlichen Dasein zu mehren und durch praxiserprobte Instrumente systematisch zu stärken. Die negativen Dinge des Lebens sollen dabei nicht negiert werden, es soll aber bewusst eine andere, positive Sichtweise auf die Dinge des Lebens geschaffen werden. Dies umfasst den Einsatz persönlicher Stärken, Motivation und Leistungsfähigkeit ebenso wie Widerstandskraft und Resilienz. Die hohe Relevanz dieser Themen für Erfolg im beruflichen Alltag ist lange bekannt, doch wie sieht es mit der praktischen Umsetzung aus?

Die meisten Führungs- und Managementmodelle fokussieren sich problemorientiert auf die Beseitigung von Defiziten – es soll keine negative Abweichung mehr geben und man will im „normalen Bereich“ agieren (d.h. vom verlustreichen in den profitablen Bereich kommen).

Kernziel des Positive Leaderships ist es, eine positive Abweichung in der Leistung (bei sich selbst und bei den Mitarbeitern) zu erreichen, um nachhaltige Spitzenleistungen in der Organisation zu fördern.

Zentrales Wirkelement ist dabei eine positivere Organisationskultur. Um dies zu erreichen sind drei essentielle, sich gegenseitig beeinflussende Mechanismen erforderlich. Alle drei Mechanismen sind Einstiegstore für eine Aufwärtsspirale, denn sie unterstützen die positiven Effekte der jeweils anderen:

  • Positive Sinnstiftung bei der Arbeit
  • Positive menschliche Beziehungen
  • Positive Emotionen

Themenauswahl

  • „VUCA“ – ein Streiflicht: Was bedeutet dies für mich in Bezug auf Selbstführung, Mitarbeiterführung und –motivation?
  • Was sind die wissenschaftlich abgesicherten Wirk­elemente der Positiven Psychologie? Wie kann ich diese für mich und meine Mitarbeiter nutzen?
  • Was sind die vier spezifischen Führungsstrategien, um eine positive Abweichung in der Leistung zu erreichen – wofür muss ich als Entscheider konkret sorgen?
  • Wie kann man Positive Leadership konkret ein- und umsetzen?
  • Wie kann ich die Elemente des Positive Leader­ships pragmatisch in meinen Führungsalltag einbringen und in meine bewährten Methoden inte­grieren?

    Referent

    Wolfgang Scherer ist ein Certified Professional, Certified Consultant of Positive Psychology und Mitglied im deutschsprachigen Dachverband für Positive Psychologie e.V. Seine erste berufliche Station war Langnese-Iglo/Unilever in Hamburg, wo er nach durchlaufener Traineezeit im Vertrieb und Marketing als Produktmanager für Tiefkühlkost arbeitete. Danach wurde Wolfgang Scherer Abteilungsleiter für Marketing im Kontaktlinsenbereich von Johnson & Johnson in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

    Seit 1996 ist er als Unternehmensberater in vielfältigen Industrien für internationale Beratungsunternehmen, zuletzt als Partner und heute als Alliance Partner unter dem Dach von Pawlik Consultants, aktiv. 2009 eröffnete er seine Privatpraxis für Psychologische Beratung und Psychotherapie in Hamburg-Eppendorf, in der er Führungskräfte dabei unterstützt, gut zu leben, zu arbeiten und langfristig ihr Wohlbefinden und ihre Lebensqualität zu sichern. Wolfgang Scherer ist als Lehrbeauftragter an der HSBA in den Bereichen der Masterstudiengänge und der Executive Education tätig.

    Fakten zum Seminar

    Kontaktstunden 8,5 Stunden und Online-Session im Nachgang zum Seminar
    Sprache Englisch
    Leitung Wolfgang Scherer
    Kosten 790 Euro
    © 2017 HSBA