Staatliche Wirtschaftsuniversität St. Petersburg

Pixabay/qimono

Über die staatliche Wirtschaftsuniversität St. Petersburg

Die UNECON ist eine der besten Wirtschaftshochschulen Russlands. Gepaart mit dem wunderschönen und geschichtsträchtigen St. Petersburg kann es nur ein unvergessliches und horizonterweiterndes Semester werden.

Fakten

Land Russland
Stadt St. Petersburg
Unterrichtssprache Englisch/Deutsch (International semester), Russisch
Plätze/ Jahr 3
Studiengänge aBWL
Semesterzeiten WS Anfang Sep - Ende Jan
Semesterzeiten SS Anfang Feb - Ende Jun
Bewerbungsfrist 15. Mai (WS), 10. November (SS)
Nominierungsfrist 30. April (WS), 20. Oktober (SS)
Bewerbungsunterlagen Pass-Kopie, Bewerbungsformular
Sprachkurse für Austauschstudenten Russisch
Lebenshaltungskosten ca. 59% niedriger als in Hamburg (https://www.expatistan.com/cost-of-living/comparison/hamburg/saint-petersburg)
ERASMUS-Code -

Land

Die Russische Föderation ist das größte Land der Erde und umfasst ca. 11% der Weltlandfläche. Die Größe spiegelt sich in den vielfältigen Vegetationen und Landschaften wider: Russische Tundra, Taiga und Steppe, zwei Millionen Seen, 120.000 Flüsse und Ströme, 40% Gebirgsfläche, bis zu -60°C in Ostsibirien und durchschnittlich 25°C in den Steppengebieten des Südens, es gibt Polarbären, Wildschweine und Sibirische Tiger. Verallgemeinern kann man im Vielvölkerstaat Russland kaum. Sollte man es trotzdem versuchen, würde man den Russen, der in seiner reichen Geschichte Zaren, Kaiser und Tyrannen erlebt hat, eine starke Heimatverbundenheit, Schicksalsergebenheit und eine Alles-oder-nichts-Mentalität zusagen. Die Familie steht im Mittelpunkt; Kollektivismus ist in der Geschichte fest verankert, weicht aber durch die Reisefreiheit gerade in den bildungsnahen Schichten immer mehr einem ausgeprägtem Individualismus. Mit dem Zerfall der Sowjetunion fand auch eine Abkehr von der atheistischen Staatsideologie des Marxismus hin zu religiösen Werten statt. Heute sind vor allem das Christentum, insbesondere der russisch-orthodoxe Glauben, und der Islam verbreitet, nur noch ein gutes Drittel der Bevölkerung bezeichnet sich als konfessionslos. Aufpassen sollten die Russen auf ihre Männer: ihre durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei nur 59,3 Jahren, was u.a. einer ungesunden Lebensweise (Alkohol, Tabak) zugeschrieben wird.

Stadt

Das „Venedig des Nordens“ gehört mit seinem barock-klassizistischen Zentrum zu den schönsten Städten Europas. St. Petersburg ist nach Moskau die zweitgrößte Stadt Russlands (5 Mio. Einwohner) und liegt im Nordwesten des Landes am Ostende des Finnischen Meerbusens. Das 1703 durch den Zar Peter den Großen erbaute frühere Leningrad war bis zum 20. Jahrhundert Hauptstadt des Russischen Kaiserreichs, Sitz der Zaren und ist eher westlich geprägt. 2.300 Paläste, Prunkbauten und Schlösser machen die Innenstadt zu UNESCO Weltkulturerbe. Über 2.000 Bibliotheken, 200 Museen, 100 Konzertsäle, 80 Theaterstätten und den berühmtesten Ballettakademien befördern St. Petersburg zu einer Kultur-Hochburg. Das wechselhafte Wetter ist typisch für das Meeresklima, allerdings wird es im Winter im Schnitt nicht kälter als -8°C. Als „weiße Nächte“ bezeichnet man die Zeit der Sommersonnenwende, wenn es nachts nicht vollständig dunkel wird.

Hochschule

2012 schlossen sich die University of Economics and Finance, die University of Economics and Engineering und die University of Service and Economics zusammen und gründeten die Staatliche Wirtschaftsuniversität Sankt Petersburg (University of Economics, UNECON). Sie gehört zu den größten und besten Wirtschaftshochschulen des Landes und liegt im Herzen St. Petersburg am Gribojedow-Kanal in der Nähe des Newski-Prospekts. Die Löwen, die die Brücke zur UNECON säumen, sollten die Bank beschützen, die früher in dem Gebäude war. Zu den Alumni gehören neben dem CEO von Gazprom, Alexey Miller, auch Armeniens Premierminister Tigran Sarjusyan sowie Eiskunstläufer und Olympiasieger 2014 Evgeny Plyushenko. Von rund 15.000 Studierenden sind ca. 300 mit einem Austauschprogramm dort. Diese können an den regulären Vorlesungen teilnehmen oder aus dem englischen bzw. deutschen Programm wählen. Die Teilnahme am Russischkurs ist verpflichtend. Das International Office veranstaltet verschiedene Aktivitäten, um den internationalen Gästen das Land und die Kultur durch Ausflüge, Kochkurse oder Museumsbesuche näher zu bringen. Zudem werden die Austauschstudierenden bei ihrer Einreise abgeholt und zur Universität begleitet und starten das Studium mit einer Einführungswoche.

Wohnen

Die UNECON hat zwei Studentenwohnheime auf dem Campus, wo auch Austauschstudierende untergebracht werden. Im „8-ya lestnitsa“ gibt es hauptsächlich Doppelzimmer, die alle möbliert sind. Bettwäsche und Handtücher werden wöchentlich gewechselt, Internet ist kostenlos. Küche, Bad, Waschmaschinen und ein TV-Raum befinden sich auf jeder Etage. Eines der wenigen Einzelzimmer kostet ca. EUR 120 im Monat, ein Doppenzimmer ca. EUR 110. Im „7-ya lestnitsa“ Dormitory sind mehr Einzelzimmer vorhanden, in denen auch ein kleines Bad ist. Hier zahlt man rund EUR 170, bzw EUR 145 für ein Bett im Doppelzimmer.

© 2018 HSBA