Outgoings Bachelor Allgemeines

Gute Gründe für ein Auslandsstudium

Internationale Erfahrung, Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen sind im Berufsleben bereits fest verankerte Schlüsselqualifikationen. Deshalb fördert die HSBA den interkulturellen Austausch auf allen Ebenen. Ein akademisches Studium im Ausland bereichert Sie nicht nur fachlich: Offenheit für Neues, Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und, nicht zuletzt, Freundschaften aus allen Teilen der Welt sind nur einige gute Gründe für ein Auslandsstudium.
Informieren Sie sich auf diesen Seiten über die internationalen Partnerschaften der HSBA sowie Ihre Optionen, Auslandserfahrung während Ihres HSBA-Studiums zu sammeln.

Das 1x1 des Auslandsstudiums

Der ideale Zeitpunkt für einen Auslandsaufenthalt ist das 3. oder 4. Fachsemester, da Sie dann bereits einen guten Überblick über Ihr Fachgebiet besitzen. Zusätzlich liegen noch genügend Kurse vor Ihnen, die sich zur Anerkennung anbieten. Auf dieser Grundlage können Sie Ihren Aufenthalt und die im Ausland zu belegenden Fächer sinnvoll planen. In den meisten Fällen sind die Semesterzeiten an der ausländischen Hochschule nicht vollständig deckungsgleich mit denen der HSBA. Sprechen Sie Ihr Vorhaben daher frühzeitig mit Ihrem Unternehmen und der HSBA ab. Beachten Sie dabei bitte:

  • Eine Unterbrechung Ihres Ausbildungsvertrags und die Verlängerung der Ausbildung über die vereinbarten drei Jahre hinaus ist nicht möglich.
  • Ihr Unternehmen sowie die HSBA müssen dem Auslandsaufenthalt zustimmen.
  • Sie erhalten weiterhin die Ausbildungsvergütung von Ihrem Unternehmen.
  • Sie zahlen weiterhin die Studiengebühren an die HSBA und sind somit auch während Ihres Auslandssemesters an der HSBA immatrikuliert.

Sollte Ihr gewünschter Aufenthaltszeitraum nicht in der Theoriephase der HSBA liegen oder diese überschreiten, haben Sie folgende Optionen:

  • Weihen Sie Ihr Unternehmen frühzeitig in Ihre Pläne ein und informieren Sie Ihre/n Ausbildungsbeauftragte/n über Ihr konkretes Vorhaben. Bieten Sie je nach Austauschoption gegebenenfalls an, vorzuarbeiten bzw. einen Teil oder gar Ihren gesamten Jahresurlaub aufzuwenden.
  • Soweit möglich, können Sie nach Abschluss der Unterrichtszeiten an der Gasthochschule nach Deutschland zurückkehren und anschließend lediglich für die Prüfungen anreisen.
  • Prinzipiell ist es möglich, die Klausuren der Gasthochschule an der HSBA zu schreiben. Wenn Sie diese Option erwägen, kontaktieren Sie zum gegebenen Zeitpunkt bitte das International Office an Ihrer ausländischen Hochschule, den jeweiligen Dozenten sowie das International Office der HSBA. Bitte beachten Sie, dass diese Option besonders für Ihre Gasthochschule einen Mehraufwand bedeutet und daher möglichst sensibel verhandelt werden sollte. Diese Option ist seitens der HSBA mit Kosten verbunden, die im HSBA-Leistungskatalog aufgeführt sind.

Sie wollen sich informieren?

  • Besuchen Sie eine der im ersten Studienjahr angebotenen Informationsveranstaltungen des International Office. Termine werden per E-Mail an alle Studierenden versandt.
  • Lesen Sie die Informationen auf diesen Webseiten.
  • Recherchieren Sie zu Wunschhochschule, Land, Kultur und dem jeweiligen Hochschulsystem. Linktipps finden Sie nebenstehend.
  • Lesen Sie Erfahrungsberichte ehemaliger HSBA-Studierender in HSBA Connect
  • Fragen Sie Freunde oder Verwandte, die möglicherweise einen Auslandsaufenthalt absolviert haben
  • Kontaktieren Sie bei weiteren Fragen das International Office der HSBA.

Sie möchten sich auf Ihre Zeit im Ausland vorbereiten?

  • Nutzen Sie die Sprachkurse im Angebot des übergreifenden Wahlbereichs der HSBA (WBÜ) sowie kostenlose Online-Sprachkurse.
  • Nehmen Sie aktiv am Internationalen Komitee der HSBA teil und lernen Sie Studierende aus anderen Ländern kennen.
  • Werden Sie ein Buddy und unterstützen Sie neue internationale Studierende in ihren ersten Wochen in Hamburg.

Organisation

Bevor Sie mit Ihren Vorbereitungen für eine Teilnahme an einer Summer School oder einem Austauschprogramm an einer Partnerhochschule beginnen, müssen Sie eine Einverständniserklärung seitens Ihres Unternehmens einholen (Formular „Studienaufenthalt im Ausland“; unter E-Services im Download-Bereich abrufbar). Die Entscheidung, ob Ihnen diese gewährt wird, obliegt alleinig Ihrem Unternehmen. Sprechen Sie mit Ihrem/Ihrer Studierendenbetreuer/in und stellen Sie die Vorteile und Ihre ganz individuelle Motivation für einen Auslandsaufenthalt dar. Üblich ist eine anteilige oder auch die gesamte Aufwendung Ihres Jahresurlaubes.

Bitte beachten Sie, dass zum Zeitpunkt der Absprache mit Ihrem Unternehmen sowie vereinzelt auch zum Zeitpunkt der Bewerbung an der HSBA die Daten für das kommende akademische Jahr von den Universitäten noch nicht festgelegt bzw. veröffentlich sind. Die Daten weichen jedoch in der Regel nur unwesentlich von den aktuellen Semesterdaten ab. Orientieren Sie sich daher an den Daten des laufenden akademischen Jahres und kommunizieren Sie dies Ihrem Unternehmen entsprechend.

Informationen finden Sie im Bereich Bewerbung der jeweiligen Auslandsaufenthaltsoption (Erasmus, Sonstige Partner, Summer Schools / Free Mover)

Damit wir prüfen können, ob die an Ihrer Wunschhochschule erbrachten Leistungen für ihr HSBA-Studium anerkannt werden können, stellen Sie bitte einen „Antrag von nicht an der HSBA erbrachten Studienleistungen“ und schicken diesen rechtzeitig (empfohlen wird ca. ein halbes Jahr Vorlaufzeit) zusammen mit den Modulbeschreibungen Ihrer ausgewählten Kurse per E-Mail an das International Office. Wir werden Ihren Antrag prüfen und uns zeitnah bei Ihnen rückmelden. Darüber hinaus möchten wir Sie darauf hinweisen, dass - insbesondere im Falle eines Auslandssemesters - Kurs- bzw. Stundenplanänderungen an der Gasthochschule kurz vor oder nach Ankunft im Ausland vorkommen können.

Informieren Sie sich im Folgenden über die wesentlichen Schritte und Bedingungen zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen: 

Äquivalenz der Kompetenzen

Grundsätzlich können alle Fächer anerkannt werden, sofern keine wesentlichen Unterschiede hinsichtlich der zu erwerbenden Kompetenzen bestehen; dies muss durch Modulbeschreibungen der ausländischen Hochschule nachgewiesen werden.

  • Schritt 1: Vergleichen Sie den Studien- und Prüfungsplan Ihres Studiengangs mit dem - aktuell verfügbaren - Kursangebot an der ausländischen Hochschule und wählen Sie Ihre Wunschkombinationen.
  • Schritt 2: Prüfen Sie anhand unserer Beispielanrechnungen, ob Ihre gewünschte Kurskombination bereits von der HSBA geprüft wurde. Sie müssen auch bereits geprüfte Kurse mit in Ihrem Antrag auf Anrechnung aufführen.
  • Schritt 3: Für alle anderen Kurse prüfen Sie die Gleichwertigkeit der Kompetenzen anhand der Modulbeschreibungen der HSBA und Ihrer Gasthochschule.

Bitte beachten Sie:

  • Pro Semester im Ausland müssen mind. 25 ECTS-Punkte erbracht werden (Summer School-Programme sind hiervon ausgenommen). In der Regel können bis zu 30 ECTS auf Ihr HSBA-Studium angerechnet werden.
  • Prinzipiell können auch Kurse aus den Semestern vor oder nach Ihrem Auslandssemester angerechnet werden.
  • Prüfungen, die Sie bereits erfolgreich an der HSBA absolviert haben, können nicht durch eine Prüfung im Ausland ersetzt werden.
  • Eine Anrechnung umfasst sowohl die Teilnahme an den entsprechenden HSBA-Kursen als auch den Prüfungen (Klausur, Präsentation o.a.).
  • Kursänderungen nach Ankunft an der Gasthochschule müssen Sie dem International Office der HSBA umgehend mitteilen. Die HSBA ist bemüht, Ihre geänderte Kurswahl so schnell wie möglich auf eine Anrechnung hin zu prüfen.
  • Eine nachträgliche Anrechnung ohne vorherige Genehmigung ist ausgeschlossen.

Äquivalenz des Workloads (Credit Points)
Die Anzahl der im Ausland für einen Kurs erbrachten Credits sollte den jeweiligen HSBA-Credit Points entsprechen. Dabei ist eine anteilige Anerkennung von Credit Points möglich, siehe die Beispiele unten. Bitte beachten Sie, dass Universitäten außerhalb Europas nicht mit dem ECTS-System arbeiten und die erreichten Credit Points somit in ECTS umgerechnet werden müssen. Beispielsweise gilt für die Umrechnung amerikanischer Credit Points der Umrechnungsfaktor 1/2, sofern dem Studiengang eine Arbeitsbelastung (= Workload) von 15 Credit Points pro Semester zugrunde liegt. Zur Umrechnung anderer Credit Point-Systeme bringen Sie bitte den Workload pro ausländischem Credit Point und die an der Hochschule vergebenen Credit Points pro Semester in Erfahrung und geben diesen bei Ihrem Antrag mit an. Grundlage für die Berechnung ist der Workload für einen an der HSBA erbrachten Credit Point (25 Arbeitsstunden).

Das Bewerbungsverfahren hängt davon ab, ob Sie einen Austausch an einer ERASMUS+ Hochschule, an einer anderen Partnerhochschule, als Free Mover oder im Rahmen einer Summer School anstreben. Nähere Erläuterungen zum jeweiligen Bewerbungsverfahren finden Sie unter den einzelnen Optionen.

 

VERSICHERUNGEN

Für den Auslandsaufenthalt ist es wichtig, dass Sie Ihren Versicherungsschutz überprüfen. Davon betroffen sind vor allem Kranken-, Haftpflicht-, Unfall- und Arbeitsunfähigkeitsversicherung. Sie sollten vor Ihrem Auslandsstudium kontrollieren, inwieweit bei Ihren Versicherungsverhältnissen eventuell ein Leistungsausschluss für das Ausland vorliegt. In den meisten Fällen bietet sich zum Beispiel der Abschluss einer privaten Krankenversicherung an, da besondere und außergewöhnlich Leistungen, wie etwa der Rücktransport im Schadensfall, im Normalfall nur durch Zusatzversicherungen abgedeckt werden. Daher sollten Sie vor Reiseantritt bei Ihrer bestehenden Inlandsversicherung entsprechende Auskünfte einholen.

Zur Zulassung an der Partnerhochschule ist ein ausreichender Krankenversicherungsschutz erforderlich. Für diesen muss jeder Studierende selbst sorgen. Wenn Sie gesetzlich versichert sind, erstreckt sich der Versicherungsschutz Ihrer Krankenkasse i.d.R. während des Studienaufenthaltes auch auf das europäische Ausland; als Nachweis genügt meist die Angabe der Nummer der European Health Insurance Card (EHIC). Klären Sie dies bitte in jedem Fall mit Ihrer Krankenversicherung ab. Sollte Ihr Versicherungsschutz Ihr Zielland nicht abdecken, so müssen Sie eine private Zusatzversicherung abschließen (z.B. Auslandskrankenversicherung der HanseMerkur, Allianz).

Im Falle einer privaten Krankenversicherung gilt abzuklären, wie lange der Versicherungsschutz bei einem Auslandsaufenthalt gültig ist, da die meisten Versicherungen eine 3-Monatsfrist haben. Privat versicherte Studierende müssen sich außerdem von ihrer Versicherung den im europäischen Ausland bestehenden Versicherungsschutz bestätigen lassen, am besten in der Landessprache des Ziellandes.

Für Teilnehmer des ERASMUS+ Programms, einer anderen EU- oder DAAD-Förderung besteht zudem die Möglichkeit der DAAD-Gruppenversicherung.

VISA

Für manche Länder ist die Beantragung eines Visums erforderlich. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig über die Bestimmungen Ihres Ziellandes. Sollten Sie einen einsemestrigen Austausch mit der University of Dubai planen, kontaktieren Sie hierzu bitte das International Office der HSBA.

Sie sind vor Ort und Ihr gewählter Kurs findet nun doch nicht statt? Kurzfristig notwendige Änderungen signalisieren Sie bitte schnellstmöglich dem International Office der HSBA durch die Zusendung eines weiteren Antrags auf Anrechnung per E-Mail. Teilnehmer am ERASMUS+ Programm ändern bitte bis vier Wochen nach Semesterstart das Learning Agreement unter dem Punkt „During the Mobility“.

Die Anrechnung erfolgt gemäß der Informationen auf der Seite "1x1 der Anrechnung". ERASMUS-Programmteilnehmer müssen nach ihrer Rückkehr binnen zwei Wochen zusätzlich folgende Unterlagen an der HSBA einreichen:

  • Aufenthaltsnachweis
  • Transcript of Records der Partneruniversität (in Kopie)
  • ERASMUS-Studierendenbericht DAAD 
  • Individueller Erfahrungsbericht 
  • Alle Formulare sowie einen Leitfaden für Ihren individuellen Erfahrungsbericht finden Sie unter „Downloads für Studierende“ im E-Service-Bereich der HSBA-Webseite.

Sollten die Dokumente nicht fristgerecht und/oder unvollständig eingereicht werden, muss die HSBA gegebenenfalls das bereits ausbezahlte ERASMUS-Teilstipendium zurückfordern und darf die zweite Rate nicht ausbezahlen.

Last but not least freuen wir uns, wenn Sie Ihre Erfahrungen auf vielen Wegen mit Ihren Kommilitionen teilen. Erstellen Sie einen Podcast, berichten Sie auf Facebook über Ihren Aufenthalt oder stellen Sie Ihre Erlebnisse auf einer unserer regelmäßig stattfindenden Info-Veranstaltungen vor. Auch das Internationale Komitee freut sich immer über Verstärkung!

© 2016 HSBA