Commerzbibliothek - Geschichte | HSBA

Commerzbibliothek Geschichte

Sabine Vielmo

Blick zurück

Es war im Jahr 1735, als die Commerzdeputation – Vorgängerinstitution der Handelskammer – die Commerzbibliothek mit dem Ziel gründete, die für die Aus- und Fortbildung der Kaufleute notwendige Literatur zu sammeln und öffentlich zugänglich zu machen. Damit sollte der Wissensstand der Kaufleute damals erweitert und der Handel gefördert werden.

Auf diese Weise entstand im Laufe der Jahrhunderte eine der wertvollsten Büchersammlungen Hamburgs, die seit jeher nicht nur für Kaufleute, sondern auch für Studenten, Forscher und Gelehrte von großem Interesse ist.

Trotz erheblicher Verluste im Zweiten Weltkrieg – von rund 200.000 Bänden blieben nur 14.000 erhalten – ist die Commerzbibliothek mit ihrem inzwischen wieder auf rund 200.000 Medien angewachsenen Bestand zu einer gefragten wirtschaftswissenschaftlichen und juristischen Bibliothek geworden.