Freunde und Förderer

Der Verein

Der Verein der Freunde & Förderer der HSBA e.V. hat sich am 8. April 2010 im Handelskammer City Campus gegründet. Ziel ist die weitere Entwicklung der HSBA Hamburg School of Business Administration zu einer der führenden privaten Wirtschaftshochschulen durch einen Ausbau der Vernetzung mit der Wirtschaft, der internationalen Kontakte und der studentischen Initiativen.

Ziele und Aktivitäten des Vereins

Ziel des Vereins der Freunde und Förderer der HSBA ist die weitere Entwicklung der HSBA zu einer der führenden privaten Wirtschaftshochschulen durch einen Ausbau der Vernetzung mit der Wirtschaft, der internationalen Kontakte und der studentischen Initiativen. Die Arbeit des Vereins ist sehr vielfältig und erstreckt sich über alle Bereiche des Hochschullebens.

Auswahl der Ziele und Aktivitäten

Stipendien für die Teilnahme an Austauschprogrammen, Exkursionen und Summer Schools

Ausschreibung von Stipendien für besonders leistungsfähige Studierende, Co-Finanzierung der Deutschland-Stipendien der HSBA

Vergabe von Sachpreisen als Auszeichnung für besonderes Engagement während des Studiums im Rahmen der Graduierungsfeier

Bezuschussung von nationalen und internationalen Tagungs- und Konferenzteilnahmen von HSBA-Professoren

Bezuschussung von studentischen Projekten und der Komiteearbeit, insbesondere des sozialen Komitees, des Sportkomitees und studentischer Konferenzen

Eigene Veranstaltungen und das Fundraising-Dinner mit hochkarätigen Referenten wie z.B. Kai Diekmann, Dr. Dieter Zetsche oder Peer Steinbrück

Auszug studentischer Initiativen

Worte des Vorsitzenden Ian K. Karan

Die über 40 Gründungsmitglieder wählten den Hamburger Unternehmer Ian K. Karan zum Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer.

„Ich freue mich über diese Aufgabe, weil mir der Nachwuchs am Herzen liegt und ich von dem dualen Konzept der HSBA überzeugt bin.“

Das Angebot, Unternehmenspraxis und wissenschaftliche Ausbildung zu kombinieren, sei für Hamburg eine große Bereicherung. Besonders beeindruckt habe ihn das große sportliche, musikalische und ehrenamtliche Engagement der Studierenden, die dafür trotz ihres straffen Stundenplans Zeit fänden.

Fundraising-Dinner

Der Verein der Freunde und Förderer veranstaltet regelmäßig ein Fundraising-Dinner mit hochkarätigen Rednern.

Am 25. März 2015 war Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG - Mercedes-Benz, zu Gast. "Premium Unternehmen brauchen Premium Personal", so die feste Überzeugung von Zetsche. Mit der fortschreitenden Internationalisierung der Unternehmen würden immer mehr globale Players benötigt.

Zetsche kann in gewisser Weise verstehen, warum die meisten Absolventen aus Hamburg nach ihrem Abschluss zum Studium lieber in ihrer Stadt bleiben, möchte aber seine Erfahrungen in Argentinien, Brasilien und den USA nicht missen. Als Botschaft an die Hamburger Schüler sagte er: "Im Ausland gibt es auch schöne Strände. Ich denke, Palmen statt Container wären daher gar nicht so schlimm."

Insgesamt hinterließ die internationale Ausrichtung der HSBA einen sehr positiven Eindruck auf Dr. Dieter Zetsche. In Bezug auf die Idee, dass die Bildung der Zukunft global, dual und digital sein sollte, lobte er: "Hamburgs Leuchttürme sind nicht nur an der Elbe zu finden – es gibt auch einen am Alsterfleet. Die HSBA gehört zu den größten und hellsten Türmen der Hamburger Bildungslandschaft."

Die HSBA fühlt sich durch dieses Kompliment geschmeichelt. Vor allem aber ist es eine große Motivation, die Herausforderungen der rasanten, globalen und digitalen Zukunft anzunehmen und weiterhin ein tolles Umfeld für Studierende und Kooperationspartner zu bieten.

Impressionen vom letzten Fundraising Dinner

Beim letzten Fundraising Dinner des Vereins der Freunde und Förderer der HSBA war Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, zu Gast. Zetsche sprach auf Einladung des Vereinsvorsitzenden Ian. K. Karan vor über 120 geladenen Gästen im Alten Hauptzollamt in der Hamburger Speicherstadt zum Thema "Die Bildung der Zukunft: dual, digital, ideal". (Fotos: Jana Tolle)

© 2016 HSBA