Strategy & Leadership

Forschungsprofil & Schwerpunkte

Das Department Strategy and Leadership beschäftigt sich mit den zentralen Fragestellungen der Zukunftssicherung von Unternehmen. Es bündelt die klassischen Themen der Unternehmensführung – Strategie, Struktur und Personal.

Generelles Ziel des Departments Strategy & Leadership ist es, innovative Konzepte und methodische Qualifikationen zu vermitteln, um Unternehmenstransformationen ganzheitlich gestalten und umsetzen zu können. Durch die Einbindung von empirisch-ausgerichteten Seminaren, Fallstudien, Unternehmensvorträgen und Exkursionen sichern wir die praktische Anwendbarkeit der Lehre. 

Lehrveranstaltungen

In der Lehre bietet das Department eine Reihe von Vorlesungen im Bachelor- und im Masterstudiengang an. Das Lehrangebot umfasst folgende Veranstaltungen:

  • Management I – Personal
  • Management II – Organisation
  • Unternehmensführung I und II
  • Functional Spezialization Human Resource Management
  • Social Skills
  • Diversity Management

Forschungsschwerpunkte

Unsere Forschungsthemen konzentrieren sich auf spezifische Fragen der Gestaltung von Unternehmenswandel sowie der Mitarbeiterführung. 

Strategisches Management von Personalrisiken

In Zeiten zunehmender Volatilität und angesichts Globalisierung und demographischen Wandels sind die frühzeitige Identifizierung und das konsequente Management von Personalrisiken unabdingbar für die dauerhafte Sicherung des Unternehmenserfolges. Vor diesem Hintergrund ergründet unsere Forschung innovative Wege und Best-Practice-Ansätze für ein personalwirtschaftliches Aktionsprogramm in turbulenten Zeiten. 

Diversity Management

Diese Thematik verfolgt die aktive Gestaltung der Belegschaftsstruktur, um ein einzigartiges Humankapital aufzubauen und die Vielfalt der Mitarbeiter als Grundlage für Wettbewerbsvorteile zu nutzen. Diversity Management berührt wesentliche Themenfelder, mit denen sich Unternehmen für die Sicherung ihres Geschäftserfolgs zukünftig auseinandersetzen müssen, wie z.B. die fortschreitende Globalisierung, die Überalterung der Belegschaftsstruktur oder die Gewinnung und Bindung von Nachwuchskräften. 

© 2016 HSBA