Hanse Boat Race

Roland Magunia

Hanse Boat Race

Die HSBA Hamburg School of Business Administration und die Jacobs University Bremen haben im Jahr 2008 das Hanse Boat Race (vormals: Hanse Rowing Cup) auf der Außenalster ins Leben gerufen. Mit dem Wettbewerb wollen die beiden privaten Hochschulen der Hansestädte Werbung, ihre besondere Verbundenheit aber auch ihren Wettbewerb dokumentieren.

Im Stile der klassischen anglo-amerikanischen universitären Tradition tragen die beiden Hochschulen ein Achterrennen auf der Alster aus, flankiert von drei kürzeren Vorrennen. Über die Nähe zum berühmten Boat Race hinaus steht das Hanse Boat Race aber auch für den traditionellen Wettbewerb zwischen den Hansestädten Hamburg und Bremen.

Hauptsponsor des Hanse Boat Race ist die Buss Group. Außerdem wird die Veranstaltung von der Georg Duncker GmbH & Co. KG, der TPW/Baker Tilly Roelfs AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und der Hamburger Morgenpost MOPO unterstützt. Auf rudersportlicher Seite ist der Ruderclub Allemannia von 1866 Partner des HSBA Rowing Teams. Die Durchführung der Veranstaltung wird von der Ruder-Gesellschaft Hansa e.V. sowie unserem Medienpartner alsterradio 106,8 rock ´n pop unterstützt.

Um mehr über unsere Ruderer zu erfahren, besuchen Sie doch gerne deren Facebookseite.

Das nächste Hanse Boat Race findet am 22. April 2017 zum zehnten Mal statt und die Ruderer der HSBA werden dort versuchen Ihre Führung auf 7:3 weiter auszubauen.

Siegerliste der vergangenen Jahre

  Women's Single Women's Double Skulls Men's Four Women's Four Men's Eight
2008 - - - - HSBA (1:0)
2009 - - - - Jacobs (1:1)
2010 - - HSBA (1:0) Jacobs (0:1) Jacobs (1:2)
2011 - - Jacobs (1:1) Jacobs (0:2) Jacobs (1:3)
2012 - - HSBA (2:1) Jacobs (0:3) HSBA (2:3)
2013 - Jacobs (0:1) HSBA (3:1) HSBA (1:3) HSBA (3:3)
2014 - Jacobs (0:2) HSBA (4:1) HSBA (2:3) HSBA (4:3)
2015 HSBA (1:0) HSBA (1:2) Jacobs (4:2) HSBA (3:3) HSBA (5:3)
2016 - HSBA (2:2) HSBA (5:2) Jacobs (3:4) HSBA (6:3)

Anmeldung

Zum zehnten Mal wird sich die HSBA in einem Ruderwettstreit mit der Jacobs University Bremen messen und hat die Chance, ihre Führung auf 7:3 weiter auszubauen.

Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein:
 
Hanse Boat Race 2017
am 22. April 2017, 15.00 bis 18.00 Uhr
Grünanlage An der Fährhausstraße / Ruder-Gesellschaft Hansa e.V., Außenalster, Hamburg


Neben dem Hauptrennen (ca. 15:45 Uhr) zwischen den Ruder-Achtern der Jacobs University und der HSBA werden drei weitere Rennen unter dem übergeordneten Motto "Hamburg gegen Bremen" und ein Rahmenprogramm mit der HSBA-Band, den Cheerleadern, dem Sozialen Komitee sowie einer Hüpfburg für die Kinder geboten.

Seien Sie zusammen mit unseren Kooperationspartnern, Freunden, Studierenden, Alumni, Professoren, Dozenten und Mitarbeitern sowie dem Ehrenamt der Handelskammer dabei, wenn es darum geht, unsere Hamburger Teams im Wettrennen gegen die Bremer anzufeuern.

Anmeldung zum Hanse Boat Race

Rückblick Rennen der letzten Jahre

Einen Tag nach dem Aufeinandertreffen der Fußballprofis von Werder Bremen und dem Hamburger SV traten die Ruderer der Bremer Jacobs University in Hamburg an. Beim traditionellen Hanse Boat Race auf der Außenalster besiegte das Team der HSBA Hamburg School of Business Administration am Sonnabend die Gäste nach einem harten Kampf.

Mehr als 300 Zuschauer erlebten auf der Strecke zwischen Schwanenwik und Krugkoppelbrücke spannende Rennen. Höhepunkt des alljährlichen Wettkampfs, der an das berühmte „Boat Race“ auf der Themse zwischen den Universitäten Cambridge und Oxford erinnert, war das Aufeinandertreffen der Achter mit Steuerfrau. Auf die Distanz über 2.000 Meter konnten sich die Hamburger mit zwei Bootslängen durchsetzen und den Siegerpokal entgegennehmen. In der Gesamtwertung liegen sie nun deutlich mit 6:3 vorne.

Außer dem Herren-Achter ging auch der Herren-Vierer an den Start, bei dem die Hamburger Ruderer mit drei Längen Vorsprung gewannen. Die Bremer Frauen holten dagegen den Pokal für den Damen-Doppel-Vierer in ihre Hansestadt. Den Damen-Doppel-Zweier gewannen die Hamburger Ruderinnen mit sehr großem Vorsprung.

Für ausgelassene, familiäre Stimmung abseits der Rennen sorgten die HSBA-Cheerleaders „Hamburg Elbpearls“ und die HSBA-Band. Das Hanse Boat Race wird seit 2008 als Zeichen der besonderen Verbundenheit zwischen den beiden privaten Hochschulen der Hansestädte ausgetragen. Hauptsponsor des Wettkampfs ist die Buss Group GmbH & Co. KG.  Unterstützt wurde die Veranstaltung zudem von der Georg Duncker GmbH & Co. KG, der Baker Tilly Roelfs AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Auf sportlicher Seite ist der Ruder-Club Allemannia von 1866 Partner des HSBA Rowing Teams. Die Durchführung der Veranstaltung wird von der Ruder-Gesellschaft Hansa e.V. sowie dem Medienpartner „Das Neue Alsterradio 106,8“ unterstützt.

Die Ergebnisse aller Rennen:
Frauen-Doppelzweier: HSBA Hamburg gewinnt mit großem Vorsprung
Männer-Vierer: HSBA Hamburg siegt mit drei Bootslängen
Frauen-Doppelvierer: Jacobs Bremen gewinnt mit drei Längen
Männer-Achter: HSBA Hamburg gewinnt das Hauptrennen mit zwei Bootslängen

Hamburg, 9. Mai 2015 – Die HSBA Hamburg School of Business Administration hat heute Abend auf der Außenalster das 8. Hanse Boat Race gegen die Jacobs University Bremen gewonnen. Der HSBA-Achter kam mit zweieinhalb Bootslängen Vorsprung ins Ziel.

Rund 500 Zuschauer verfolgten über Bildschirme auf den Grünanlagen an der Fährhausstraße das spannende Rennen und feuerten ihre Favoriten lautstark an. Als die Hamburger Ruderer als erstes über die Ziellinie fuhren, brach frenetischer Jubel aus. Hamburg bleibt beim studentischen Ruderwettbewerb die Macht an der Alster. In der Gesamtwertung steht es nun 5:3 für Hamburg. Begleitet wurde das Rennen von einem bunten, familienfreundlichen Programm, wobei insbesondere die akrobatische Darbietung der Cheerleader „HSBA Elbpearls“ für gute Stimmung sorgte. Und auch nach der Überreichung des ein Meter hohen Wanderpokals wurde, unterstützt durch die HSBA-Band, noch ausgelassen gefeiert.

„Wir sind überglücklich, dass wir den Pokal in Hamburg behalten“, freute sich Niklas Alebrand, Kapitän des HSBA-Teams. Anknüpfend an die im Jahr 1829 begründete Tradition des berühmten „Boat Race“ zwischen Cambridge und Oxford auf der Themse wollen die beiden privaten Hochschulen der Hansestädte mit ihrem jährlichen Duell Werbung für den universitären Rudersport in Norddeutschland machen.

„Ich bin sehr stolz auf unsere Ruderer, denn dieser Erfolg war angesichts der starken Konkurrenz aus Bremen alles andere als ein Selbstgänger“, sagte HSBA-Geschäftsführer Dr. Uve Samuels. HSBA-Präsident Prof. Dr. Schmidt-Trenz hob die Unterstützung des Trainers hervor: „Ohne den immensen Einsatz und der großen Leidenschaft von Christian Dahlke wäre es nicht möglich gewesen, den Pokal zum vierten Mal in Folge in Hamburg zu halten.“ Ein herzliches Dankeschön ging zudem an die Sponsoren des Hanse Boat Race, die Buss-Gruppe, die Georg Duncker GmbH und der TPW Rechtsanwaltsgesellschaft. „Ohne Ihre Unterstützung“, so Schmidt-Trenz „könnten wir eine solche Veranstaltung nicht auf die Beine stellen.“

Die Ergebnisse aller Rennen:
Frauen-Einer: HSBA Hamburg gewinnt mit zwei Bootslängen
Frauen-Doppelzweier: HSBA Hamburg gewinnt mit fünf Bootslängen
Männer-Vierer: Jacobs Bremen siegt mit einem Meter Vorsprung
Frauen-Doppelvierer: HSBA Hamburg gewinnt mit drei Längen
Männer-Achter: HSBA Hamburg gewinnt das Hauptrennen mit zweieinhalb Bootslängen

Studenten-Achter der HSBA schlägt Bremer Konkurrenz mit fünf Bootslängen

Hamburg, 4. Mai 2014 – Die HSBA Hamburg School of Business Administration hat gestern Abend auf der Außenalster das 7. Hanse Boat Race gegen die Jacobs University Bremen gewonnen. Der HSBA-Achter kam auf der 2.000 Meter langen Strecke mit fünf Bootslängen Vorsprung ins Ziel. Rund 500 Zuschauer hatten ihre Favoriten lautstark von der Grünanlage an der Fährhausstraße aus angefeuert und bejubelten den Sieg der Hamburger ausgelassen. In der Gesamtwertung steht es nun 4:3 für Hamburg und der ein Meter hohe Wanderpokal bleibt an der Alster.

„Wir sind überglücklich, dass wir endlich wieder vorne liegen“, freute sich Niklas Alebrand, Kapitän des HSBA-Teams. Der Achter war mit seinen Trainern Christian Dahlke, Sven Carstens und Niklas Werder vom Ruderclub Allemannia von 1866 zuletzt fast täglich auf dem Wasser gewesen. Anknüpfend an die im Jahr 1829 begründete Tradition des berühmten „Boat Race“ zwischen Cambridge und Oxford auf der Themse wollen die beiden privaten Hochschulen der Hansestädte mit ihrem jährlichen Duell Werbung für den universitären Rudersport in Norddeutschland machen.

„Ich bin sehr stolz auf unsere Ruderer, denn diesen Erfolg haben sie sich hart erarbeitet“, sagte HSBA-Geschäftsführer Dr. Uve Samuels. Er bedankte sich für die tatkräftige Hilfe des Ruderclub Allemannia von 1866 und die Unterstützung der Buss-Gruppe, „ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre“.

Die Ergebnisse der weiteren Rennen:
Herren-Vierer: HSBA Hamburg gewinnt mit großem Vorsprung
Damen-Doppel-Zweier: Jacobs University Bremen gewinnt mit einer Bootslänge
Damen-Doppel-Vierer: HSBA Hamburg gewinnt mit zwei Bootslängen

Studenten-Achter der HSBA schlägt Bremer Konkurrenz mit sieben bis acht Bootslängen

Die HSBA Hamburg School of Business Administration hat gestern Abend auf der Außenalster das 6. Hanse Boat Race gegen die Jacobs University Bremen gewonnen. Der HSBA-Achter kam auf der 2.000 Meter langen Strecke vom Schwanenwik bis zur Krugkoppelbrücke bei starkem böigen Gegenwind mit sieben bis acht Bootslängen Vorsprung ins Ziel. Rund 700 Zuschauer hatten ihre Favoriten lautstark von der Grünanlage an der Fährhausstraße aus angefeuert und bejubelten den Sieg der Hamburger ausgelassen. „Wir sind überglücklich, dass wir den Ausgleich geschafft haben“, freute sich Florian Reinecke, Kapitän des HSBA-Teams. In der Gesamtwertung haben beide Teams jetzt jeweils drei Mal gewonnen. Der ein Meter hohe Wanderpokal bleibt in Hamburg und im kommenden Jahr will die HSBA endlich wieder in Führung gehen. Der Achter war mit seinem Trainer-Team um Christian Dahlke vom Ruderclub Allemannia von 1866 zuletzt fast täglich auf dem Wasser gewesen. Anknüpfend an die im Jahr 1829 begründete Tradition des berühmten „Boat Race“ zwischen Cambridge und Oxford auf der Themse wollen die beiden privaten Hochschulen der Hansestädte mit ihrem jährlichen Duell Werbung für den universitären Rudersport in Norddeutschland machen.

„Es ist eine große Freude, zu erleben, wie zielstrebig und ausdauernd die Studierenden auf dieses Rennen hinfiebern. Diesen Erfolg haben sie sich hart erarbeitet“, sagte HSBA-Geschäftsführer Dr. Uve Samuels. Er bedankte sich für die tatkräftige Hilfe des Ruderclub Allemannia von 1866 und die Unterstützung der Buss-Gruppe, „ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre“.

Die Ergebnisse der weiteren Rennen:
Damen-Vierer: HSBA gewinnt mit 4 bis 5 Bootslängen Vorsprung
Herren-Vierer: HSBA gewinnt mit 3 Bootslängen Vorsprung
Damen-Doppel-Zweier: Jacobs University gewinnt mit 3 Bootslängen Vorsprung

Das 5. Hanse Boat Race am 5. Mai 2012 hat die HSBA gegen die Jacobs University Bremen gewonnen. Der HSBA-Achter kam auf der 2.000 Meter langen Strecke vom Schwanenwik bis zur Krugkoppelbrücke mit 2,5 Bootslängen Vorsprung ins Ziel. Rund 900 Zuschauer hatten ihre Favoriten lautstark von der Grünanlage an der Fährhausstraße aus angefeuert und bejubelten den Sieg der Hamburger ausgelassen. „Nachdem wir zuletzt drei Jahre hintereinander verloren hatten, ist dieser Erfolg jetzt eine tolle Belohnung für unser hartes Training“, freute sich Nils Janßen, einer der beiden Kapitäne des HSBA-Teams, kurz bevor er mit seinen Teamkollegen vor Freude in die Alster sprang. Mit ihrem Rennboot „Südseeperle“ war der Achter mit den neuen Trainern Christian Dahlke und Tim Schönberg vom Ruderclub Allemannia von 1866 zuletzt fast täglich auf dem Wasser gewesen.
„Ich bin sehr stolz auf unser Team. Das Ergebnis zeigt, dass sich Ausdauer und Einsatz auszahlen, nicht nur in Studium und Beruf, sondern auch im Sport“, sagte HSBA-Präsident Prof. Hans-Jörg Schmidt-Trenz. Er bedankte sich für die tatkräftige Hilfe des Ruderclub Allemannia von 1866 und die Unterstützung der Buss-Gruppe, „ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre“.

Studenten-Achter der Jacobs University schlägt Hamburger Team mit zwei Bootslängen

Hamburg, 1. Mai 2011 – Die Jacobs University Bremen hat gestern Abend auf der Außenalster das 4. Hanse Boat Race gegen die HSBA Hamburg School of Business Administration gewonnen. Der Bremer Achter kam auf der ältesten Ruderstrecke des europäischen Kontinents nach 2.300 Metern mit zwei Bootslängen Vorsprung ins Ziel. Damit steht es über alle Rennen nun 3:1 für Bremen. „Wir sind wahnsinnig enttäuscht, dass uns der Ausgleich trotz des harten Trainings und der großen Motivation nicht gelungen ist“, sagte Niels Janßen, einer der beiden Kapitäne der HSBA-Ruderer. Wieder mussten die Hamburger sich mit einem Foto des Pokals zufrieden geben, während die Bremer ihn triumphierend in die Luft streckten. Anknüpfend an die im Jahr 1829 begründete Tradition des berühmten „Boat Race“ zwischen Cambridge und Oxford auf der Themse wollen die beiden privaten Hochschulen der Hansestädte Werbung für den universitären Rudersport in Norddeutschland machen. „Auch im Studium oder im Beruf muss man manchmal Rückschläge einstecken. Dann kommt es wie jetzt bei unseren Ruderern darauf an, sich davon nicht unterkriegen zu lassen, aus Fehlern zu lernen und nach Vorne zu schauen“, sagte HSBA-Präsident Prof. Hans-Jörg Schmidt-Trenz. Er bedankte sich für die tatkräftige Hilfe des Hamburger und Germania Ruder Clubs und die Unterstützung der Buss-Gruppe, „ohne die dieses Event nicht möglich gewesen wäre“.

HSBA vs. Jacobs University: Hanse Boat Race 2013

© 2017 HSBA