News

An der HSBA passiert was...

Roland Magunia

Success Story: Bachelor Alumna Marieke Patyna wird Teil von neuem Führungsgremium beim HSV

Marieke Johanne Patyna hat von 2013 bis 2016 Business Administration an der HSBA studiert. Ihr Partnerunternehmen war der HSV. Nach ihrem Studium stieg sie dort als Vorstandsreferentin ein. In der letzten Woche wurde bekannt, dass sie Teil des neuen Führungsgremiums wird, das direkt unter dem Vorstand steht. In dem dreiköpfigen Management Board ist sie Chief Strategy, People & Sustainability Officer (CSO). Wir gratulieren Marieke Patyna zur neuen Position und konnten ihr vier Fragen stellen.

Wie sind Sie zur HSBA und zum HSV gekommen?

Als ich mich in der Oberstufe mit der Zeit nach dem Abitur beschäftigt habe, ist bei mir der Wunsch entstanden, dual zu studieren. Bei meiner Recherche habe ich online entdeckt, dass der HSV in Kooperation mit der HSBA einen dualen Studienplatz anbietet. Nach einem Assessment Center im Volksparkstadion habe ich schließlich die Zusage erhalten und hatte das große Glück, einen Arbeitgeber und eine Branche kennenzulernen, die mich bis heute faszinieren.

Wie sind Sie nach dem Studium beim HSV gestartet und wie sind Sie in Ihre heutige Position gekommen?

Nach meinem Bachelorstudium bin ich 2016 als Vorstandsreferentin übernommen worden und habe berufsbegleitend ein Masterstudium in Medien- und Kommunikationsmanagement absolviert. Während meines Bachelorstudiums habe ich die Neuausrichtung des Hamburger Wegs als HSV-Stiftung für Hamburgs Nachwuchs aktiv mitgestaltet und angefangen, mich intensiv mit dem Themenfeld Corporate Responsibility zu beschäftigen. Im Rahmen meiner Bachelor- und Master-Thesis habe ich mich jeweils auf dieses Fachgebiet spezialisiert. Ab 2017 hatte ich zusätzlich die Stabsstelle Corporate Responsibility inne und ab 2020 war ich als Leiterin Unternehmensstrategie und Corporate Responsibility tätig.

Was genau umfasst Ihre derzeitige Position?

In meiner Rolle als CSO bin ich für die Themenfelder Unternehmensstrategie, People & Culture sowie Corporate Responsibility zuständig. Ich beschäftige mich zusammen mit meinem Team damit, wie wir uns als Club weiterentwickeln und die Strahlkraft des Fußballs einsetzen können, um einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten und Zukunft zu gestalten.

Haben Sie Tipps für unsere Interessenten und Studierenden für ihre Karriereplanung?

Leidenschaft, Fokussierung und Mut, die eigene Komfortzone zu verlassen, waren und sind wichtig für mich. Karriere lässt sich allerdings nicht durchplanen. Vielmehr geht es aus meiner Erfahrung darum, jede Möglichkeit zu nutzen, um dazuzulernen und sich weiterzuentwickeln, sowie darum, sich für Themen zu begeistern und sich einzubringen.

Foto: Witters GmbH