Press release

Press

HSBA, HWWI, KPMG und ESCHE gründen das Institut für Mittelstand und Familienunternehmen - IMF

Unternehmertagung am 31. Mai mit Fokus „HR Entwicklung in turbulenten Zeiten“

Hamburg, 20. März 2017 – Die HSBA Hamburg School of Business Administration, das HWWI Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut, KPMG und Esche Schümann Commichau („ESCHE“) haben das unabhängige Institut für Mittelstand und Familienunternehmen - kurz IMF - gegründet. Das Institut hat zum Ziel, die spezifischen Herausforderungen des Norddeutschen Mittelstands und der Familienunternehmen zu identifizieren, wissenschaftlich fundierte Lösungsansätze zu generieren und die gewonnenen Erkenntnisse in die Wirtschaft zu tragen. Erste größere Aktivität unter der Headline „Familien.Unternehmen.Zukunft.“ ist eine Tagung am 31. Mai zum Thema „HR Entwicklung in turbulenten Zeiten“ in Hamburg.

„Familienunternehmen haben spezifische Herausforderungen, die sehr häufig andere Lösungen erfordern als bei Großunternehmen. Das IMF möchte diesen Unternehmern ganz praktische Hilfestellung bei ihren Problemen geben“, so Prof. Dr. Peter Klein, Vorsitzender des IMF. „Weiterhin wollen wir im IMF Mittelstandsthemen erforschen, um Mittelstand- und Familienthemen noch mehr in das Licht der Öffentlichkeit zu tragen.“

Die Initiative zur Gründung eines Instituts für Mittelstand und Familienunternehmen hat auch in der Hamburger Wirtschaft bereits jetzt sehr gute Resonanz gefunden. HWWI, KPMG, und Esche Schümann Commichau sind ebenfalls Gründungspartner des Instituts, die Handelskammer Hamburg unterstützt das IMF beim Transfer der Erkenntnisse in die Wirtschaft. „In meinen täglichen Gesprächen mit Familienunternehmern kann ich feststellen, dass Personalgewinnung, Digitalisierung der Wirtschaft oder Finanzierungsfragen zwar immer präsenter werden, aber die einfachen Lösungen noch fehlen. Hier soll das IMF helfen.“, so Dr. Jochen Haußer, Partner bei KPMG, und Jakob Kleefass, Partner bei ESCHE.  

Konkret wird es bei der ganztägigen Unternehmertagung „Familien. Unternehmen. Zukunft.“ am 31. Mai um das Thema „HR-Entwicklung in turbulenten Zeiten“ gehen. Neben Keynotes (u.a. Dr. Gensicke, Mitautor der Shell-Jugendstudie, zum Thema „Wie ticken die Generation X,Y,Z“, Patrick Merke zum Thema „Führung im digitalen Zeitalter“) stehen Round Tables zu sieben brennenden Themen sowie ein Podiumsdiskussion „Human Resource Management im Wandel der Zeiten“ im Fokus. Eingeladen sind ausschließlich die Entscheiderebenen von Familienunternehmen und des Mittelstands.

 

Über das IMF Institut für Mittelstand und Familienunternehmen e.V.:

Das IMF Institut für Mittelstand und Familienunternehmen hat zum Ziel, die spezifischen Herausforderungen des (Norddeutschen) Mittelstands und der Familienunternehmen zu identifizieren, wissenschaftlich fundierte Lösungsansätze zu generieren und die gewonnenen Erkenntnisse in die Wirtschaft zu tragen. Es wird geleitet durch die renommierten Wissenschaftler Professor Peter Klein (HSBA Hamburg School of Business Administration) sowie Prof. Henning Vöpel (HWWI – Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut). Die wissenschaftliche Leitung hat Prof. Dr. habil. Stefan Prigge (HSBA) inne. Durch diese Konstellation ist sichergestellt, dass sowohl betriebswirtschaftliche als auch volkswirtschaftliche Themen mit höchster Kompetenz behandelt werden können. Durch die Unterstützung von Esche Schümann Commichau und KPMG, die die Lage des Mittelstands und der Familienunternehmen aus praktischer Erfahrung beurteilen können, wird die Relevanz der behandelten Themen sichergestellt. Die Handelskammer Hamburg vertritt wiederummehr als 150.000 Unternehmen, so dass der Wissenstransfer in die Praxis gewährleitstet ist.



© 2017 HSBA