FAQs | HSBA

FAQs

Rose

FAQs

Ein duales Studium verbindet ein Hochschulstudium mit einer betriebspraktischen Ausbildung. Im dualen Studium wechseln sich Theoriephasen an der Hochschule (jährlich durchschnittlich 20 Wochen) und Praxisphasen im Unternehmen (jährlich durchschnittlich 32 Wochen) ab. Die Studiendauer beträgt insgesamt drei Jahre.

Im Bachelor-Bereich bietet die HSBA die dualen Studiengänge Business Administration (BSc), Business Informatics (BSc), Logistics Management (BSc), Maritime Management (BSc) und Media Management & Communication (BSc) sowie den berufsbegleitenden Studiengang Versicherungsmanagement (BA) an.
Im Master-Bereich stehen die Progamme Business Development (MSc), Digital Transformation & Sustainability (MSc), Finance (MSc), Global Management & Governance (MSc), Real Estate & Leadership (MSc), Corporate Management (MBA), Executive MBA (EMBA) sowie Shipping (MBA) zur Verfügung.

Absolventen der dualen Bachelor-Studiengänge der HSBA erwerben den Titel Bachelor of Science (BSc). Mit diesem ersten berufsbefähigenden Abschluss können die Studierenden zu weiterführenden Master-Studiengängen zugelassen werden.

Die Studiendauer in den dualen Bachelor-Programmen beträgt insgesamt drei Jahre.

Das Bachelor-Studium beginnt immer zum 1. Oktober eines Jahres, wobei es in den dualen Studiengängen alternativ möglich ist, mit einer Theoriephase (Track A) oder einer Praxisphase (Track B) zu starten.

Die HSBA setzt auf kleine Studiengruppen mit maximal 30 Teilnehmern. Dadurch kann in den Seminaren in einer persönlichen Atmosphäre produktiv diskutiert und gearbeitet werden. Die HSBA befindet sich in direkter Nähe zum Hamburger Rathaus, zur Binnenalster und zum Michel. Die helle und freundliche Atmosphäre unseres Handelskammer City Campus schafft optimale Lernbedingungen. In der Bibliothek der HSBA sind die gesamte studienrelevante Pflichtliteratur sowie Datenbanken, Zeitschriften und vertiefende Literatur verfügbar.

Ja. Als staatlich anerkannte Hochschule bietet die HSBA ein fachlich anspruchsvolles Studium mit hohem Praxisbezug und überdurchschnittlichen Karrierechancen. Die Abschlüsse der HSBA sind international anerkannt und befähigen zu weiterführenden Master-Studiengängen. Sehr gute Rankingergebnisse, die Studiengangsakkreditierungen durch die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) sowie die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat belegen die hohe Qualität der Studienangebote.

Ja. Etwa 30% der Bachelor-Studierenden der HSBA nehmen im Laufe ihres Studiums Auslandsaufenthalte wahr, sei es in Form von einsemestrigen Austauschprogrammen mit unseren Partnerhochschulen oder in Form von Summer School-Angeboten. Im dritten Studienjahr werden außerdem einwöchige Studienexkursionen ins Ausland angeboten. Darüber hinaus spielt Internationalität auch im Studienalltag in Hamburg eine große Rolle, denn die HSBA legt großen Wert auf die Internationalität der Studieninhalte und bietet ein breites Angebot englischsprachiger Seminare. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Zulassungsvoraussetzungen für ein Bachelor-Studium sind:

  • Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel Abitur oder Fachhochschulreife);
  • Studienvertrag mit einem Unternehmen, bei dem der betriebliche Teil des Studiums absolviert wird.
  • Gute Kenntnisse in Mathematik, Deutsch und Englisch, d. h. ein Durchschnitt von 10,0 Punkten in zwei Zeugnissen der Studienstufe. Ist das Fach Leistungskurs bzw. Kurs mit erhöhtem Anforderungsniveau, wird ein Bonus von 1,0 Punkten auf die errechnete Durchschnittsnote gewährt.
  • In den englischsprachigen Studiengängen Business Administration (englische Variante), Logistics Management und Maritime Management entfällt die Zulassungsvoraussetzung Deutsch.


Falls die erforderlichen Noten nicht vorliegen, können in Mathematik, Deutsch und Englisch Zulassungstests an der HSBA absolviert werden. Statt des HSBA-Zulassungsprüfungen Englisch kann die Studierfähigkeit in englischer Sprache auch durch vergleichbare Tests (TOEFL, IELTS oder CPE, Mindestniveau: B2 des Europäischen Referenzrahmens) nachgewiesen werden.

Die HSBA kooperiert mit über 250 Partnerunternehmen. Aktuelle Studienplatzangebote finden Sie in unserer Studienplatzbörse. Unternehmen schreiben dort offene Studienplätze aus, während die Bewerber Informationen und Kontaktdaten von Ausbildungsunternehmen finden.

Ja. Bewerber können gern den Kontakt zu einem Unternehmen herstellen, das bisher noch nicht mit der HSBA kooperiert. Bei der Ansprache und Information neuer Unternehmen steht die HSBA gern unterstützend zur Seite.

Nein. Da das Studium an der HSBA ausschließlich in Kooperation mit einem Ausbildungsunternehmen möglich ist, ist der direkte Abschluss eines Studienvertrages mit einem Kooperationsunternehmen erforderlich.

Studieninteressierte sollten in der Regel mindestens ein Jahr vor Studienbeginn mit der Suche nach einem Ausbildungsunternehmen beginnen. Die Bewerbung beim Unternehmen enthält alle üblichen Unterlagen wie Zeugnisse und Lebenslauf. Das Unternehmen sendet den Studienvertrag zusammen mit den erforderlichen Unterlagen an die HSBA, die die Zulassungsvoraussetzungen prüft und den Bewerber zulässt.

Die Studierenden erhalten in der Regel eine Ausbildungsvergütung, deren Höhe branchen- und unternehmensabhängig gestaltet ist. Darüber hinaus übernehmen die Unternehmen in der Regel den Großteil der Studiengebühren, zumindest dann, wenn der Studierende auch nach Ende des Studiums im Unternehmen verbleibt. Außerdem können sich Studierende für Studienkredite oder eine Förderung nach dem BAFöG bewerben.

Die Studiengebühren für die dualen Bachelor-Studiengänge betragen 630 Euro pro Monat.

Die Gestaltung der Studienverträge variiert von Unternehmen zu Unternehmen. Eine Bindungsklausel ist jedoch nicht unüblich.

Für weitere Fragen steht das Studiensekretariat der HSBA gerne zur Verfügung (info(at)hsba.de). Beratung durch Studierende gibt es über das Messeteam der HSBA (maurice.struck(at)myhsba.de or luisa.lenffer(at)myhsba.de)

© 2019 HSBA