Pressemitteilung

Presse

Am Touchingpoint der Assekuranz: InsurTechs treffen Versicherer

Hochwertige Kontaktbörse und viele spannende digitale Ideen: Der 1. Hamburg Insurance Innovation Day überzeugte mit einem durchdachten und praxisorientierten Konzept.

Ziel der von HSBA Hamburg School of Business Administration am 29. Mai 2018 erstmals organisierten Veranstaltung war: Den Marktteilnehmern eine valide Plattform zu bieten, um sich mit relevanten Start-ups aus der InsurTech-Szene zu vernetzen sowie sich über die aktuellen Entwicklungen und Trends der Versicherungsbranche auszutauschen. Im Auditorium: Entscheider und Mitarbeiter aus Versicherungsunternehmen, Vertreter aus Maklerhäusern und Vertrieben sowie die Gründer von Start-ups, Dienstleister und Investoren. Mit mehr als 300 Teilnehmern war der Albert-Schäfer-Saal in der Handelskammer Hamburg voll besetzt.

"Wir haben die teilnehmenden Start-ups im Hinblick auf eine möglichst breite Wertschöpfungskette ausgesucht. Ein weiteres Kriterium war die Eignung als Kooperationspartner für Versicherer durch möglichst spannende Serviceangebote. Nicht zuletzt mussten sich die Insuretechs bereits live am Markt befinden", sagte Professor Dr. Florian Elert von der Hamburg School of Business Administration zur Konzeption der Veranstaltung.

Nach einer Einführung in das Themenfeld stellten sich 20 Start-Ups aus der Insuretech-Szene mit kurzweiligen 20minütigen Präsentationen vor: Adam Riese, bi:sure, Crowdheroes, Cysmo, Element, Codecamp:N - PSD2 meets Insurance, Getsafe, HAFTPFLICHT HELDEN, KASKO, Knowhere, Mjoo GmbH, Nect, Neodigital, One, Picsure, Profino, SkenData - Wert 14, Smart Insur Tech GmbH, sum.cumo und wefox.

Die Start-up-Präsentationen wurden durch eine Reihe von Fachvorträgen eingerahmt. So erläuterte Dr. Norbert Rollinger, Vorsitzender des Vorstandes der R+V Versicherung AG, die unternehmenseigene digitale Strategie "Wachstum durch Wandel" und beleuchtete die Bedeutung der Faktoren Digitalisierung, Agilität und Kundennähe für den zukünftigen Unternehmenserfolg. Holger Köckritz, Head of Strategy & Digital Transformation Office, Allianz SE, sprach über die Praxiserfahrungen der Allianz zur digitalen Transformation des Geschäftsmodells Versicherung und stellte einzelne Bereiche wie den "strategischen Investmentarm Allianz X" vor. Beide Versicherer investieren erhebliche Summen, bei der Allianz beträgt das Budget für zielführende Kooperationen in diesem Bereich 430 Millionen Euro, R+V investiert jährlich 100 Millionen Euro in die digitale Transformation.

Dr. Stephan G. Hans, Geschäftsführender Direktor der SDA SE, arbeitete heraus, wie Plattformen und digitale Kooperationsformen den etablierten Versicherern Konkurrenz machen und wie man sich optimal in diesem Spannungsfeld aufstellt. Sie müssen die Touchpoints mit den Kunden besetzen, kooperationsfähig für Insuretechs werden, ihre vorhandenen Ressourcen wie Wissen und Kundenbeziehungen optimal nutzen und nicht zuletzt die Datenhoheit behalten und keinesfalls abgeben", nannte Hans die vier zentralen Kriterien für künftigen Erfolg von Versicherern im digitalen Wandel. SDA SE ist ein Joint Venture der Signal Iduna und der msg Gruppe in Kooperation mit der IBM Deutschland.

In einer abschließenden von Professor Dr. Elert moderierten Podiumsdiskussion wurden die digitalen Innovationen und Trends in Bezug auf die Bedeutung von Versicherern und Vertrieben eingeordnet und bewertet. Als Veranstalter zog die Hamburg School of Business Administration ein sehr positives Fazit. "Der Innovationsstandort Hamburg hat mit dem Insurance Innovation Day ein Leuchtturmprojekt gestartet. Wir werden diesen Schwung mitnehmen, um auch in anderen Branchen die Dynamik hochzuhalten", sagte Dr. Uve Samuels, Geschäftsführer der HSBA. Als Schirmherr fungierte der Finanzplatz Hamburg e.V.. Nach dem großen Zuspruch der Teilnehmer plant die HSBA künftig jährlich einen Insurance Innovation Day durchzuführen. Die Veranstaltung wurde von procontra als Medienpartner und dem Haus Alsterspree unterstützt.



© 2018 HSBA