News

Roland Magunia

Soziales Semesterprojekt: Digitales Lernen auf der Veddel

Vier Studierende des BSc Business Informatics erarbeiteten im Rahmen des Moduls Projektmanagement ein Konzept zum digitalen Lernen an einer Schwerpunktschule.

Die Schule auf der Veddel (SadV) ist eine Schwerpunktschule mit niedrigem Sozialindex, an der Schüler aus über 30 Nationen mit unterschiedlichen sonderpädagogischen Förderbedarfen gemeinsam lernen. Seit 1909 befindet sich das Hamburger Werk des HSBA Partnerunternehmens Aurubis auf der Veddel in direkter Nachbarschaft zur SadV. Aurubis engagiert sich in besonderer Weise für den Stadtteil u.a. mit sozialen Projekten für gute Bildung. Im Rahmen dieses Engagements wandte sich das Unternehmen Anfang des Jahres an Prof. Dr. Ann-Kathrin Harms, Modulverantwortliche für Projektmanagement, mit der Bitte um Unterstützung. Und diese kam genau zum richtigen Zeitpunkt: Die Studierenden starteten die Arbeit an ihrem Projekt „Digitales Lernen mit iPads“ Mitte März, nur wenige Tage vor Inkrafttreten der durch die Corona-Pandemie bedingten Ausgangssperre in Hamburg, die alle Schulen vor die große Herausforderung stellte, innerhalb kürzester Zeit von Präsenzunterricht auf digitales Lehren und Lernen umzustellen.

HSBA Soziales Semesterprojekt: Digitales Lernen auf der Veddel
Foto: Schule auf der Veddel

Die Schule auf der Veddel ist unsere Partnerschule in unmittelbarer Nähe unseres Hamburger Werks. Unsere Nachbarschaft liegt uns besonders am Herzen. Wir engagieren uns seit vielen Jahren für gute Bildung in unserem direkten Umfeld“, erklärt Stefanie Klein, verantwortlich für Eventmanagement und Sponsoring bei Aurubis. „Durch die langjährigen Kontakte zur HSBA, die für uns ein wichtiger Partner im Bildungsbereich ist, konnten wir dank des Netzwerkes diese tolle Zusammenarbeit zum Leben erwecken. Wir freuen uns sehr über die aufschlussreichen Ergebnisse der Studierenden, die unserem Engagement einen direkten Mehrwert bieten und – aufgrund der aktuellen Lage – sofort zur Anwendung kommen konnten.

Dank der Unterstützung durch die HSBA Studierenden bei der Erstellung eines Konzeptes zum digitalen Lernen, das u.a. die Evaluierung von Lern-Apps, Touchpens und die Einrichtung von Apple School und AppleTV beinhaltet, können die Lehrer der SadV nun mit Hilfe von iPads noch besser auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen und gezielt fördern und fordern. Die Schule auf der Veddel konnte dadurch nicht nur ihre Attraktivität, sondern auch die Medienkompetenz ihrer Schüler deutlich steigern. 

Philipp Herrmann, Medienkoordinator an der SadV ergänzt: “Das Projekt war und ist wirklich ein voller Erfolg und ein großer Gewinn für uns alle! Mit Hilfe der HSBA haben wir unsere ersten iPads für den Jahrgang 5 aufgesetzt und werden diese im Schuljahr 2020/21 erstmals einsetzen. Die Schülerinnen und Schüler konnten bereits erste Erfahrungen sammeln und freuen sich auf das Lernen mit den digitalen Medien und Lernprogrammen!

 

 

Das Projekt im Detail:

Ziel des Projektes war es, mit Tablet Computern die Bildungsmöglichkeiten an der SadV zu erweitern und gezielt auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder eingehen zu können. Insbesondere sollte die neue Profilklasse aus der Jahrgangsstufe 5 mit den iPads ausgestattet werden, um eine Alternative zu den Angeboten der Kulturklasse zu schaffen, die an den Nachmittagen ein Programm mit Fokus auf Theater, Museen und Sport anbietet. 

Innerhalb der dreiwöchigen Projektphase haben die Studierenden die von der Schule beschafften iPads mit zuvor evaluierten (Sprach)Lern-Apps ausgestattet, die Anwendung von AppleSchool und AppleTV getestet, geeignete Touchpens ausgesucht und für die Lehrkräfte und den Medienkoordinator Handouts mit Tipps & Tricks für die Nutzung erstellt. Darüber hinaus sind alle iPads mit einer Profilkonfiguration hinterlegt, die den individuellen Lernprofilen angepasst ist. 

 

Mehr über den Studiengang Business Informatics (BSc)