News

Roland Magunia

REaL Lounge: Den perfekten Arbeitsplatz gibt es nicht!

Mit Philipp Tidd, Principal/Director von Gensler Deutschland, konnten wir für die erste REaL Lounge des Jahres einen international anerkannten Experten zum Thema Workplace gewinnen.

Der große Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt bei der ersten Real Estate & Leadership Lounge des Jahres. Das Thema des Abends war "The Workplace- Paradox: Creating Human-Centred Workplaces in a Hyper-connected World" und mit Philip Tidd, Principal/Director bei Gensler Deutschland, war ein international anerkannter Experte vor Ort. Und schon in den ersten Minuten seines Vortrags war klar, die Arbeitswelten verändern sich so schnell wie nie zuvor. Alte Regeln und Konventionen können nicht mehr aufrecht erhalten werden. Es braucht neue Überlegungen in Bezug auf die Definition des Arbeitsplatzes und dabei dürfen die Bedürfnisse des Menschen nicht außer Acht gelassen werden. Philip Tidd machte eindrucksvoll deutlich, dass viele von uns ihre besten Ideen in den seltensten Fällen im Büro haben. Meist passiert dies in der Natur oder ganz profan unter der Dusche.

In Zeiten wo viele ihre Arbeit auch von daheim machen könnten, ist es an der Zeit sich zu fragen, warum Menschen überhaupt noch ins Büro gehen? Laut Tidd gibt es vier Komponenten, die dabei eine wichtige Rolle spielen: Fokus, Kollaboration, Lernen und soziale Kontakte - und genau diese Komponenten sollte das moderne Büro unterstützen und fördern. Digitalisierung führt nicht automatisch zu mehr Produktivität, sie kann sich sogar ins Gegenteil verkehren, wenn die Arbeitswelten die Arbeit nicht stützt und in die richtigen Bahnen lenkt. Nicht Effektivität ist das was gemessen werden sollte, stattdessen geht es um Kreativität, Innovation und Produktivität. Nach Tidds Vortrag war klar: es muss ein Umdenken im Kopf stattfinden - dies muss aber durch neue Arbeitskonzepte gestützt werden!

Nach einem so spannenden Vortrag, haben wir direkt die Change genutzt Philip Tidd auch selbst noch ein paar Fragen zu stellen.

Deiner Meinung nach, wie sieht der perfekte Arbeitsplatz der Zukunft aus?
Ganz ehrlich, den perfekten Arbeitsplatz gibt es nicht. Aber wenn wir uns dem annähern wollen, dann sollte es ein Arbeitsplatz sein, der komplett auf die Bedürfnisse des Menschen eingeht. Einer der sich darauf konzentriert was die Menschen zusammenbringt. Man sollte sich immer die Frage stellen, warum Menschen an einem physischen Ort zusammenkommen sollen, wenn wir heute in einer komplett digitalen Welt leben? Meiner Meinung nach ist in einer digitalen Welt die Bedeutung des Raums noch viel wichtiger. Das Büro ist die einzige Gelegenheit, um die Kultur der Organisation zu gestalten und einen Raum zu schaffen, der die Organisation symbolisiert.

Du bist schon länger in Deutschland, siehst du signifikante Unterschiede zwischen dem deutschen Arbeitsumfeld und dem europäischen oder sogar britischen Arbeitsplatz?
Es gibt einige signifikante Unterschiede zu Großbritannien und dem Rest der Welt. Wir haben gerade unsere deutsche Arbeitsplatzumfrage 2018 abgeschlossen und werden sie wahrscheinlich noch in diesem Monat veröffentlichen. Ich kann nicht zu viel verraten, aber hier drei erste Einblicke: Erstens ist der deutsche Arbeitsplatz der am stärksten zellularisierte Ort der Welt. Wir definieren daher den Innovationsindex, der erhebt, wie innovativ Menschen tatsächlich sind und dies ist in Deutschland sehr interessant. Deutschland ist laut dem Weltwirtschaftsforum zwar das innovativste Land der Welt, und ich würde dem zustimmen. Aber die Arbeitswelten in Deutschland gehören zu den am wenigsten innovativsten weltweit.

Was aber definiert Innovation?
Innovation ist definiert durch die Fähigkeit, bei der Arbeit das Beste zu tun, kreativ zu sein und Zugang zu Talenten zu haben. Wir erstellen eine 6-Punkte-Skala für Innovation und stellen fest, dass der deutsche Arbeitsplatz tatsächlich unter den meisten anderen Regionen der Welt liegt. Das ist also eine Chance, sich zu ändern. Weil der deutsche Arbeitsplatz so stark zellularisiert ist, glauben wir, dass es eine Chance gibt, das Berufsleben von 18 Millionen Menschen in Deutschland zu verbessern. Zuletzt noch eine gute Nachricht für Deutschland - wir haben herausgefunden, dass in allen von uns untersuchten Regionen der Welt Deutschland den höchsten Wert auf Gesundheit und Wohlbefinden, Work-Life-Balance und die Umwelt legt. Deutsche Arbeitnehmer haben ein sehr hohes Wertesystem. Typischerweise erfüllt der Arbeitsplatz in Deutschland diese Erwartungen jedoch noch nicht. Hier sehen wir enormen Verbesserungsbedarf.

Eine letzte Frage - was ist das "Workplace Paradox" in deinen Augen in einem Satz zusammengefasst?
Alles, was wir über den Arbeitsplatz gedacht haben, ist falsch!

Vielen Dank Philip für diesen wirklich besonderen und spannenden Vortrag und deine Bereitschaft unsere Fragen zu beantworten. Wir hoffen, wir sehen dich an der HSBA bald mal wieder, du bist immer herzlich willkommen!

Erfahren Sie hier mehr über den MSc Real Estate & Leadership!