News

Roland Magunia
NewsPresse

Alexander Birken neuer Kuratoriums-Vorsitzender der HSBA

Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group und selbst Absolvent des Hamburger Modells, ist neuer Vorsitzender des Kuratoriums der HSBA Hamburg School of Business Administration. Sein Engagement verbindet er mit einem Appell an Politik und Wirtschaft, den Anschluss bei der Digitalisierung nicht zu verpassen.

„Dass die HSBA mit ihren Bildungsangeboten zum Thema Digitalisierung und Nachhaltigkeit so engagiert vorangeht und hier eine Vordenkerrolle einnimmt, war für mich der Grund, im Sommer diesen Jahres den Vorsitz des Kuratoriums zu übernehmen“, so der 54jährige. Gleichzeitig warnt er: „Wenn sich Bildung, Wirtschaft und Politik nicht intensiv der Digitalisierung und ihrer Auswirkungen und Chancen widmen, hat der Standort Deutschland in fünf Jahren den Anschluss völlig verpasst." Birken sieht „Bildungsinstitutionen und Unternehmen in der Pflicht, den digitalen Wandel anzupacken und Erklärstücke für die Zukunft der Arbeit, der Wirtschaft und auch der Gesellschaft zu liefern.“

Daher begrüßt Birken auch den neuen HSBA-Studiengang „Digital Transformation & Sustainability“, der 2018 startet: Dieser verbindet erstmals in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium die beiden Zukunftsthemen Digitalisierung und Nachhaltigkeit und qualifiziert die Absolventen dafür, die Herausforderungen einer sich rasant verändernden digitalen Welt nachhaltig zu meistern. Der Master-Studiengang orientiert sich an den globalen Zielen der UN und bietet die perfekte Voraussetzung für eine Karriere als Change Manager, Projektleiter oder CEO. „Die Veränderung von Geschäftsmodellen, Ordnungsprinzipien und Wertschöpfungsketten verlangt nach entsprechenden Kompetenzen und Qualifikationen der Mitarbeiter. Unternehmen müssen sich neu erfinden“, erklärt Birken. „Studierende, die diesen Studiengang absolviert haben, können dabei entscheidend helfen“, ergänzt Uve Samuels, Geschäftsführer der HSBA. „Wir freuen uns sehr, mit Alexander Birken nun einen Absolventen unseres eigenen dualen Modells an der Spitze unserer Hochschule zu haben, der mit seinem Unternehmen gezeigt hat, wie man Digitalisierung erfolgreich gestalten kann.“

Zwei weitere neue Studiengänge der HSBA vereinen klassische betriebswirtschaftliche Themen mit Digitalisierung, der MSc Business Development und der MSc Finance.

Zusätzlich zu seinen Studiengängen hat die HSBA eine „Digital Toolbox“ entwickelt, die nicht nur allen Studierenden der Hochschule zur Verfügung steht, sondern auch Unternehmen. Hinter der „Digital Toolbox“ versteckt sich ein fokussiertes Programm an Seminaren und Workshops, das helfen soll, die Aufgabe der digitalen Transformation zu meistern.

„Viele Hochschulen, auch und gerade mit dem Themenschwerpunkt Wirtschaft, lehren heute noch für eine Welt, die es so immer weniger gibt“, beschreibt Uve Samuels ein zentrales Problem. „Deswegen bieten wir nicht nur unseren Studierenden, sondern auch Unternehmen Lösungen und Unterstützung an, damit sie sich für die Zukunft gut aufstellen können.“

Dazu gehören auch Seminarangebote für Unternehmen zum Thema „Digital Transformation“ sowie das DI-Lab der HSBA. Hier wird Start-up Atmosphäre im eigenen Unternehmen erzeugt: In einem Spin-In Center mit Workshop-Charakter werden neue Geschäftsmodelle überprüft und entwickelt. So können sich Unternehmen optimal auf die Herausforderungen eines innovationsgetriebenen Wettbewerbs vorbereiten, von der Entwicklung bis zum Prototypen-Testing.



© 2018 HSBA