News

Roland Magunia

Aktuelles zum Coronavirus (Stand 11.3.)

Informationen und Empfehlungen der Hochschule für Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Studierende

Aufgrund der vermehrt auftretenden Infektionen durch das neuartige Coronavirus hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 30. Januar 2020 einen internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Es handelt sich weltweit und in Deutschland um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation. Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit insgesamt aber noch als mäßig eingeschätzt.

Wir bitten alle Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Studierende der HSBA dringend, sich an die folgenden Empfehlungen zu halten: 

  • Nicht notwendige Reisen sollten verschoben werden.
  • Mitarbeitende und Studierende, die sich privat oder beruflich in Risikogebieten (lt. Robert-Koch-Institut) aufgehalten haben oder Kontakt mit infizierten Personen hatten, müssen im Anschluss 14 Tage zu Hause bleiben und im Mobile Office arbeiten. Siehe dazu auch die aktuelle Regelung für Einreisende und Rückkehrer aus Risikogebieten
  • Bei begründetem Verdacht auf eine Infektion ist die Rückkehr an den Arbeitsplatz, das Betreten der Hochschule untersagt. Bitte folgen Sie den Anweisungen des Gesundheitsamtes und melden Sie sich telefonisch bei einem Arzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117).
  • Bitte halten Sie sich an die allgemeinen Hygieneregeln: Abstand halten, Körperkontakt vermeiden, gründliches und häufiges Händewaschen, Husten- und Nies-Etikette einhalten.

Die HSBA steht darüber hinaus in engem Austausch mit Studierenden, die sich derzeit im Ausland aufhalten, um ggf. unterstützende Maßnahmen einzuleiten. Alle geplanten bevorstehenden Reisen/Exkursionen werden derzeit auf Notwendigkeit und Relevanz geprüft. 

Der telefonischen Hamburg Service (Rufnummer 115, montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr),  der ärztliche Bereitschaftsdienst (116 117) oder die Hotline (040 428284000 - rund um die Uhr) bieten weitere Informationen zum Coronavirus und zu Ansprechpartnern in Hamburg. 

 

Neue Internetseite der Gesundheitsbehörde: www.hamburg.de/coronavirus 

Weitere regelmäßig aktualisierte Informationen zum Thema sind auf folgenden Internetseiten veröffentlicht: 

•    Robert Koch Institut
•    Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg
•    Bundesgesundheitsministerium
•    Auswärtiges Amt
•    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (FAQ)

Das Robert-Koch-Institut definiert folgende Gebiete als Risikogebiete

  • Italien
  • Iran
  • In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
  • In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
  • In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)

Besonders betroffene Gebiete in Deutschland:

  • Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen)

 

Kontakt HSBA: 

+49 (0)40 36138-700
info@hsba.de
 

Foto: Pixabay